Presseerklärungen / Offene Briefe

Meldungen und Diskussionen zur Inselpolitik
AbonnentenAbonnenten: 0
LesezeichenLesezeichen: 0
Zugriffe: 6975

Re: Presseerklärungen / Offene Briefe

Beitragvon Salzufler » 11. Aug 2016, 09:02

Inselentwicklung
„Jeder bebaute Platz schmälert den Erholungswert“


Hans-Jürgen Jürgens warnt vor Bebauung an Siedlerstraße

von Melanie Hanz







Wangerooge - Insel-Chronist Hans-Jürgen Jürgens ist in Sorge um die bauliche Entwicklung Wangerooges: In einem offenen Brief an Bürgermeister Dirk Lindner kritisiert er die Pläne, die Flächen nördlich der (mittleren) Siedlerstraße zu bebauen. Der Bereich war am Mittwochabend Thema im Bauausschuss des Inselrats.

„Für einen Neuwangerooger mag es reizvoll sein, dort in die Zukunft zu planen. Wer aber feststellt, dass die Bebauung unserer nicht zu vergrößernden Insel nach 1945 durch Bebauung der letzten freien Flächen und der Besiedelung des Dorfgrodens sich fast verdoppelte, der weiß um das ,Tabu‘ nördlich der mittleren Siedlerstraße“, so Jürgens: „Jeder künftig bebaute Platz schmälert den Erholungswert für den geplagten Städter.“ Stattdessen sollten Rat und Verwaltung um jeden Quadratmeter kämpfen. „Die Gäste kommen wegen der Natur auf eine Insel und nicht, um Häuser zu bewundern“, gibt Hans-Jürgen Jürgens zu bedenken.

Die Bebauung der mittleren Siedlerstraße, egal in welcher Form und Ausdehnung, werde von den Wangeroogern und den Stammgästen als die größte negative Veränderung des Ortsbilds seit Besiedelung des Dorfgrodens wahrgenommen, gibt Jürgens zu bedenken.

Er befürchte, dass „irgendwer im Rat noch vor der in Kürze stattfindenden Neuwahl des Gemeinderats ,Nägel mit Kopfen‘ machen will, das heißt, noch schnell für die Zukunft bindende Entscheidungen treffen will“.

Dazu gehört Jürgens zufolge auch die Absicht, eine Gewerbehalle bei der Müllpressstation zu bauen: „Nun heißt es, dass der Rat dieses Gewerbegebiet noch um den ,,Erlengrund‘ vergrößern will. Kann das im Namen der vielen Wangerooger geschehen, die im Jahre 2000 mit einem Bürgerentscheid gegen das bisher unnütze Gewerbegebiet waren? Und die Halle? Was kostet sie und welche auswärtige Firma, die das Baumaterial nicht mehr ,lagert‘, sondern gleich zur Baustelle fährt, wird sie nutzen?“

Die Halle, so Jürgens, wäre wieder ein Bauwerk mehr in der Insellandschaft.

„Darum keine schnellen Entschlüsse und vollendete Tatsachen, denn Fläche für Fläche und Haus für Haus stirbt unser Zuhaus“, schließt das Schreiben.
Benutzeravatar
Salzufler
||
 
Beiträge: 4939
Registriert: 01.2011
Wohnort: B. Salzuflen im Lipperland
Geschlecht:

Re: Presseerklärungen / Offene Briefe

Beitragvon Admin » 6. Jun 2017, 20:21

Pressemitteilung
Wangerooge, 06. Juni 2017


Gemeinde Nordseeheilbad Wangerooge
Bürgermeister und Kurdirektor Dirk Lindner
Peterstraße 6
26486 Wangerooge

Telefon 04469 99-110
Mail: gemeinde@wangerooge.de


Wasserwacht übernimmt Badeaufsicht


In einem Leserbrief zu dem Bericht "Wasserwacht übernimmt Badeaufsicht" vom 30. Mai 2017
wird geschrieben, dass Bürgermeister Dirk Lindner froh ist, mit der Wasserwacht eine Alternative
zur DLRG gefunden zu haben. Dies ist absolut richtig. Die Kündigung des Vertrages mit der DLRG
und folgend die Beauftragung der Wasserwacht gingen auch eine entsprechende Beschlussfassung
der politischen Gremien voraus. Über die Gründe wurden die Gremien ausführlich unterrichtet.

Sämtliche vorbereitende Gespräche mit dem DRK-Landesgeschäftsführer und dem Landesleiter der
Wasserwacht waren geprägt von hoher Kompetenz und Professionalität. Diese stellen alle
Beteiligten vor Ort auch bei den eingesetzten Kräften fest. Da in diesem Jahr die vereinbarte und
notwendige Sollstärke an Einsatzkräften vorhanden ist, wird grundsätzlich neben der Badeaufsicht
auch die Strandpräsenz außerhalb der Badezeit wahrgenommen. Alle eingesetzten Kräfte verfügen
selbstverständlich über eine Ausbildung zu Rettungsschwimmern und sehr viele sind darüber
hinaus ausgebildete Rettungsassistenten. Eine Verringerung der Sicherheit ist nicht gegeben und
würde auch seitens der Kurverwaltung nicht hingenommen.

Bei allem Verständnis für die Enttäuschung auf Seiten der DLRG und ihrer Unterstützer, darf diese
aber nicht auf dem Rücken der engagierten und kompetenten Kräfte ausgetragen werden.

Dirk Lindner
Bild
Benutzeravatar
Admin
 
Beiträge: 1627
Registriert: 01.2011
Wohnort: Wangerooge
Highscores: 4
Geschlecht:

Re: Presseerklärungen / Offene Briefe

Beitragvon Admin » 5. Sep 2017, 20:28

Umbau der Straßenbeleuchtung auf LED ist abgeschlossen

Die Umstellung der Straßenleuchten auf die energiesparende LED-Technik ist abgeschlossen.
Dabei wurde die Gewährung von Fördergeldern in Höhe von mehr als 30 % der Gesamtkosten
auch an einige Bedingungen geknüpft, u. a. natürlich die Einsparung von Stromkosten bei
Verbesserung der Verkehrssicherheit durch eine permanente nächtliche Beleuchtung. Hierzu
wurde ein Beleuchtungsplan erstellt, der die Leuchtstärke insgesamt bereits ab 22 Uhr um 50 %
und in der Zeit von 02:00 bis 05:30 Uhr von 50 % auf 30 % reduziert. Die Lieferung erfolgte mit
dieser werksseitigen Einstellung; Einzelleuchten sind daher nicht veränderbar.

Mitte September werden noch einige Nacharbeiten ausgeführt; sollte ein Defekt auffallen, sind
wir für Ihre Meldung dankbar. Gerne können Sie sich dazu an die hiesige Gemeindeverwaltung
wenden; Sie erreichen Frau Tina Mißmahl telefonisch unter 04469/99165 oder per Mail unter
tina.missmahl@wangerooge.de...

In Vertretung

Grimm
Bild
Benutzeravatar
Admin
 
Beiträge: 1627
Registriert: 01.2011
Wohnort: Wangerooge
Highscores: 4
Geschlecht:

Vorherige

Zurück zu "Inselpolitik"

 

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 2 Gäste

cron