Polizeiberichte

Pressemitteilungen der Polizeiinspektion Wilhelmshaven / Friesland
AbonnentenAbonnenten: 1
LesezeichenLesezeichen: 0
Zugriffe: 32581

Re: Polizeiberichte

Beitragvon Salzufler » 23. Mai 2017, 21:33

Polizeiinspektion Wilhelmshaven / Friesland
POL-WHV: Unbekannte beschädigen einen Elektrotransporter und entwendeten aus einem Schuppen ein Fahrrad auf Wangerooge
23.05.2017 – 12:24

Wilhelmshaven (ots) - wangerooge. Auf einer baugewerblich genutzten Abstellfläche am Erlengrund beschädigten Unbekannte ein Baufahrzeug. Das von Freitagnachmittag, 19.05., bis Montagmorgen, 22.05., dort abgestellte Fahrzeug war gegen Witterungseinflüsse mit einer festen Abdeckplane überzogen worden.
Bislang unbekannte Täter demolierten die Scheiben der Seitentüren, hebelten an der Frontscheibe, bis diese zerbarste und brachen die Abdeckkappen der Rückleuchten heraus. Die unterhalb der Ladefläche befindliche Batterie des Elektrotransporters mit offener Pritsche wurde freigelegt und diverse Steckverbindungen gewaltsam herausgerissen. Außerdem hebelten die Täter die Fahrer- und Beifahrertür auf, sodass diese erheblich verbogen wurden und nicht mehr zu öffnen sind. Der Schaden wird auf 6000 Euro geschätzt.
Am Sonntag, 21.05.2017, gelangten Unbekannte in einen nicht verschlossenen Gartenschuppen in der Kapitän-Straße und entwendeten ein dunkelsilbernes 28-Zoll Rabeneick Damenfahrrad mit einer drei Gang-Nabenschaltung. Das Fahrrad war zusammen mit anderen Fahrrädern dort abgestellt worden. und soll eine sehr auffällige und große Regenbogenklingel haben.
In beiden Fällen werden Zeugen gebeten, die sachdienliche Hinweise geben können, sich unter der Rufnummer 04469-205 mit der Polizei Wangerooge in Verbindung zu setzen.

Rückfragen bitte an:

Polizeiinspektion Wilhelmshaven / Friesland
Pressestelle Wilhelmshaven
Telefon: 04421/942-104
und am Wochenende über 04421 / 942-215
www.polizei-wilhelmshaven.de
Benutzeravatar
Salzufler
||
 
Beiträge: 4939
Registriert: 01.2011
Wohnort: B. Salzuflen im Lipperland
Geschlecht:

Re: Polizeiberichte

Beitragvon Salzufler » 28. Mai 2017, 11:19

Havarie
Frachtschiff läuft vor Wangerooger Hafeneinfahrt fest
NWZonline

Wangerooge:
Ein 79 Meter langes und zehn Meter breites und mit Baustellenmaterial beladenes Frachtschiff ist am Samstagmorgen vor der Hafeneinfahrt von Wangerooge festgekommen. Das unter ausländischer Flagge fahrende Schiff konnte erst Stunden später gegen 14 Uhr bei Hochwasser mit Schlepperhilfe aus seiner festgefahrenen Lage freigeschleppt werden.
Nun muss der Frachter nach dem Entladen bis zu einer Besichtigung der Klassifizierungsgesellschaft im Hafen liegen bleiben. Dabei wird begutachtet, ob das Schiff uneingeschränkt seetauglich ist und weiterfahren darf.
Ein Ermittlerteam der Wasserschutzpolizei Wilhelmshaven hatte sich zum Havaristen begeben. Die Ermittlungen in Sachen Seeunfall dauern an. Ursächlich für das Festkommen war nach jetzigem Ermittlungsstand ein Zusammenspiel von Strömung, Wind und unsichtigem Wetter.
Benutzeravatar
Salzufler
||
 
Beiträge: 4939
Registriert: 01.2011
Wohnort: B. Salzuflen im Lipperland
Geschlecht:

Re: Polizeiberichte

Beitragvon Salzufler » 6. Aug 2017, 12:18

Wangerooger Seenotretter befreien Segler aus aussichtsloser Lage

Ihre Ankunft auf der Nordseeinsel Wangerooge haben sich zwei niederländische Segler am Samstag, 5. August 2017, sicherlich anders vorgestellt: Statt unter eigenem Motor liefen sie mit ihrer Yacht im Schlepp des Seenotrettungsbootes WILMA SIKORSKI der Deutschen Gesellschaft zur Rettung Schiffbrüchiger (DGzRS) sicher in den Hafen ein. Zuvor hatten die freiwilligen Seenotretter die festgekommene Segelyacht aus einer ausweglosen und gefährlichen Notlage befreit. Was war passiert?

Gegen 16 Uhr informierten die beiden Segler die SEENOTLEITUNG BREMEN der DGzRS über den internationalen Anruf- und Notrufkanal 16 über ihre Notlage: Bei der Ansteuerung von Wangerooge waren sie auf der Sandbank „Tabaksplate“ etwa zwei Seemeilen (rund vier Kilometer) nordwestlich der Ostfriesischen Insel festgekommen und hatten einen Ruderschaden erlitten.

Bei ablaufendem Wasser und Westwind mit bis zu fünf Beaufort (bis zu 38 km/h) waren sie in der gefährlichen Brandungszone zum Spielball der See geworden. Immer wieder schlugen die Wellen hart gegen ihre elf Meter lange Segelyacht „Tristan“.

Umgehend alarmierte die SEENOTLEITUNG BREMEN die freiwilligen Seenotretter von Wangerooge. Kurze Zeit später liefen sie mit dem Seenotrettungsboot WILMA SIKORSKI aus und erreichten die „Tristan“ gegen 16.35 Uhr. „Für die Segler war es eine aussichtslose Lage. Und: Über kurz oder lang hätte die Brandung ihre Yacht kaputtgeschlagen“, ist sich Vormann Roger Riehl sicher.

Trotz der aufgewühlten See in der Brandungszone gelang es den Seenotrettern, eine Leinenverbindung zur Segelyacht herzustellen. Nach einigen Anläufen konnten sie den Havaristen schließlich mit dem Seenotrettungsboot WILMA SIKORSKI von der Sandbank ziehen. Anschließend schleppten sie die Yacht samt zweiköpfiger Besatzung sicher in den Hafen von Wangerooge.

Das Harle-Seegatt zwischen den Ostfriesischen Inseln Spiekeroog und Wangerooge gilt auch unter erfahrenen Seglern als anspruchsvoll. Die Lage und Tiefe des Fahrwassers unterliegt wegen der Strömung und dem Einfluss der Tide starken Veränderungen. Eine exakte Navigation ist erforderlich, auch weil das Fahrwasser an gefährlichen Sandbänken vorbeiführt. Eine Strandung in diesem Bereich ist extrem bedrohlich für Schiff und Besatzung. Deshalb sollten alle Wassersportler vor dem Anlaufen des Seegatts unbedingt aktuelle Informationen zur Lage einholen.
Benutzeravatar
Salzufler
||
 
Beiträge: 4939
Registriert: 01.2011
Wohnort: B. Salzuflen im Lipperland
Geschlecht:

Re: Polizeiberichte

Beitragvon Salzufler » 4. Sep 2017, 22:10

Polizeiinspektion Wilhelmshaven / Friesland
POL-WHV: Einbruch in ein Vereinshaus auf Wangerooge - Täter trinken Bier und verteilen Fahnen
04.09.2017 – 12:51

Wilhelmshaven (ots) - wangerooge. In der Nacht zum vergangenen Sonntag, 03.09.2017, drangen bislang unbekannte Täter gewaltsam in das Vereinshaus des Wangerooger Golfclubs ein.
Dort verzehrten die Unbekannten drei Flaschen Bier, entwendeten drei Handfunkgeräte und verteilten die Golffahnen auf dem Platz. Während der Tatortaufnahme wurde bekannt, dass sich, auch auf dem benachbarten Gelände des Flugplatzes unbekannte Täter aufgehalten hatten. Eine daraufhin erfolgte Überprüfung der geparkten Flugzeuge ergab, dass an einem Fluggerät eine Schutzhülle entfernt worden war.
Zeugen, die sachdienliche Hinweise geben können, werden gebeten, sich mit der Polizei unter der Rufnummer 04469/205 in Verbindung zu setzen.

Rückfragen bitte an:

Polizeiinspektion Wilhelmshaven / Friesland
Pressestelle Wilhelmshaven
Telefon: 04421/942-104
und am Wochenende über 04421 / 942-215
www.polizei-wilhelmshaven.de
Benutzeravatar
Salzufler
||
 
Beiträge: 4939
Registriert: 01.2011
Wohnort: B. Salzuflen im Lipperland
Geschlecht:

Re: Polizeiberichte

Beitragvon Salzufler » 17. Sep 2017, 20:19

POL-WHV: Rauschgift auf Wangerooge beschlagnahmt

Wilhelmshaven (ots) – Am Freitag, 15.09.2017, wurden auf Wangerooge nach richterlichem Beschluß drei Wohnungen von der Polizei Wilhelmshaven / Friesland durchsucht, da der konkrete Verdacht auf einen Betäubungsmittelhandel bestand. Die zahlreichen Einsatzkräfte konnten bei zwei Wangerooger Arbeitnehmern verschiedenen Drogen sicherstellen. Bei der Menge einer der Drogen handelt es sich um eine sogenannte nicht geringe Menge. Das Rauschgift sowie diverse Gegenstände die dem Vertrieb dienen, wurden beschlagnahmt. Nach dem Abschluß der polizeilichen Maßnahmen wurden die beiden Beschuldigten entlassen. Die Ermittlungen der Polizei dauern an.


Rückfragen bitte an:
Polizeiinspektion Wilhelmshaven / Friesland Pressestelle Wilhelmshaven Telefon: 04421/942-104 und am Wochenende über 04421 / 942-215 www.polizei-wilhelmshaven.de
Benutzeravatar
Salzufler
||
 
Beiträge: 4939
Registriert: 01.2011
Wohnort: B. Salzuflen im Lipperland
Geschlecht:

Vorherige

Zurück zu "Polizeimeldungen"

 

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast

cron