Inselnachrichten 2011

Nachrichten und Neuigkeiten rund um Wangerooge
AbonnentenAbonnenten: 0
LesezeichenLesezeichen: 0
Zugriffe: 102339

Re: Inselnachrichten 2011

Beitragvon Admin » 19. Dez 2011, 09:29

Gemeinde stellt dem Land Bedingungen
aus NWZ-Online vom 19.12.2011

Nationalpark-Haus Wangerooge kann und will reduzierte Zuschüsse fürs „Rosenhaus“ nicht auffangen

13 000 Euro weniger Zuschuss zahlt das Land ab 2012 für den Betrieb des „Rosenhauses“. Die Inselgemeinde wird die neue Trägervereinbarung dennoch unterschreiben.

von Melanie Hanz


Wangerooge - Die Gemeinde Wangerooge wird mit dem Land eine neue Trägervereinbarung für das Nationalpark-Haus „Rosenhaus“ abschließen – allerdings stellt sie einige Bedingungen. Das beschloss der Gemeinderat in seiner jüngsten Sitzung.

Wie berichtet, hat das Land die bisherigen Trägervereinbarungen für die Nationalpark-Häuser zum 31. Dezember gekündigt. Die neuen Vereinbarungen sehen Kürzungen der Zuwendungen vor – auf Wangerooge geht es um 13 000 Euro. Bisher hatte das Land das Rosenhaus mit 73 000 Euro unterstützt, die Gemeinde Wangerooge finanziert die Einrichtung als freiwillige Leistung mit 38 000 Euro pro Jahr mit.

Die neue Trägervereinbarung muss bis zum 22. Dezember unterschrieben sein, fest steht allerdings, dass die klamme Inselgemeinde die fehlenden 13 000 Euro nicht aufbringen kann – und auch nicht will. „Das Land kann uns mit seinem Nationalpark-Häusern nicht einfach im Stich lassen, indem es sich aus der Finanzierung zurückzieht“, sagte Bürgermeister Holger Kohls. Dennoch stehe die Gemeinde hinter dem „Rosenhaus“ und wolle es erhalten.

In Gesprächen mit den beiden weiteren Rosenhaus-Trägern Mellumrat und Nabu wurde deshalb beschlossen, dass die fehlenden 13 000 Euro im laufenden Betrieb des Nationalpark-Hauses erwirtschaftet werden sollen. Das heißt, Veranstaltungs- und Teilnahmegebühren steigen, das Personal muss im Zweifel reduziert werden. Das teilt die Gemeinde auch dem Land und der Nationalpark-Verwaltung mit.

Zudem stellt die Gemeinde die Bedingung, dass die anstehende Erneuerung der in die Jahre gekommenen Ausstellung wie auch die energetische Sanierung des Gebäudes durch externe Zuwendungen finanziert werden kann – die Gemeinde will sich mit maximal 10 Prozent an den Kosten beteiligen.

Einzig Ratsmitglied Peter Kuchenbuch-Hanken (Grüne) hat deswegen „Bauchschmerzen“: Er sieht die Gemeinde Wangerooge bei der energetischen Sanierung voll in der Pflicht, schließlich gehe es um die Unterhaltung von gemeindeeigenen Immobilien.

Jürgen Wiebach (CDU) wies darauf hin, dass andere Gemeinde-Immobilien bei der energetischen Sanierung Vorrang hätten: „Das nützt dann auch den Mietern“, sagte er.
Bild
Benutzeravatar
Admin
 
Beiträge: 1633
Registriert: 01.2011
Wohnort: Wangerooge
Highscores: 4
Geschlecht:

Re: Inselnachrichten 2011

Beitragvon Admin » 20. Dez 2011, 09:12

Hotelpläne sollen im Januar vorliegen
aus NWZ-Online vom 20.12.2011

Strandpromenade Interessenten für Hotel-Bebauung schließen Optionsverträge ab

anz


Wangerooge - Die Gemeinde Wangerooge erwartet Anfang Januar die Entwürfe für die Optionsverträge zur Bebauung der Strandpromenade West. Wie berichtet, beabsichtigt die Gemeinde zur nachhaltigen touristischen Entwicklung der Insel auf der rund 6500 Quadratmeter großen Fläche der Kurverwaltung plus den 3500 Quadratmetern Minigolf-Platz ein Vier-Sterne-Hotel anzusiedeln. Mehrere Interessenten haben sich gemeldet. Die Inselgemeinde will mit ihnen Optionsverträge abschließen – spätestens im Juni müssten sich die Interessenten dann erklären.

Bürgermeister Holger Kohls kündigte an, die Vorplanungen der Investoren öffentlich vorzustellen.

Kohls berichtete zudem, dass die Inselgemeinde auch in diesem Jahr gemeinsam mit der katholischen und der evangelischen Kirchengemeinde Blumengrüße an in Heimen auf dem Festland lebende Wangerooger verschickt. Die Kosten belaufen sich auf rund 700 Euro.

Der Pumpenschaden im Pumpwerk Ost wurde wie geplant vergangene Woche noch behoben, berichtete Kohls. Wie berichtet, hatte sich nach den starken Regenfällen vergangene Woche das Wasser auf den Dorf- und Ostgrodenflächen gestaut. Auch der Deichgraben war voll. Kohls zufolge waren die Pumpen im Pumpwerk, die sonst abwechselnd laufen, zusammen eingesetzt worden – bis eine Pumpe schlapp gemacht hatte.

Eine am Festland angeforderte Ersatzpumpe war dann beim Transport auf die Insel beschädigt worden, so dass weiter nur eine Pumpe laufen konnte. „Hätte es noch mehr geregnet, hätten wir ein Problem bekommen“, meinte der Bürgermeister im Rückblick auf die Wasserstände.
Bild
Benutzeravatar
Admin
 
Beiträge: 1633
Registriert: 01.2011
Wohnort: Wangerooge
Highscores: 4
Geschlecht:

Re: Inselnachrichten 2011

Beitragvon Admin » 21. Dez 2011, 10:32

Internet als Werbeplattform immer wichtiger

Tourismus Verkehrsverein Wangerooge verzeichnet stetig steigende Besucherzahlen – Infoveranstaltungen

lr


Wangerooge - Informationen über neue Medien und soziale Netzwerke standen im Mittelpunkt der zweiten Mitgliederversammlung des Verkehrsvereins Nordseeheilbad Wangerooge. Das Internet wird als Werbeplattform für Vermieter immer wichtiger. Anhand einer Studie erläuterte Geschäftsführer Christian Pollmann, wie potenzielle Gäste per Internet zum Urlaubsort finden.

Immer wichtiger wird das (Mit-)Teilen der Urlaubserinnerungen: Das zeigt sich etwa im Engagement der Insel in sozialen Netzwerken wie Facebook. Dort ist ein Zuwachs an „Freunden“ von 2000 im Jahr 2010 auf jetzt 3000 zu verzeichnen, berichtete Pollmann. Vorgestellt wurde auch die neue Plattform der Ostfriesischen Inseln http://www.das-gelbe-vom-eiland.de, die bereits mit mehreren Preisen ausgezeichnet wurde. Hier können Gäste und Einheimische Bilder und Berichte zu ihren Lieblingsplätzen auf ihrer Lieblingsinsel einstellen.

10 Prozent mehr Klicks
Mit einem Zuwachs an Klicks von 10 Prozent setzt sich der positive Trend auch auf der Homepage des Verkehrsvereins fort. Die wichtigsten Suchbegriffe und Seitenzugriffe haben überwiegend mit Quartiersuche zu tun. Damit kann die Seite http://www.westturm.de ihre Position als wichtigste Quelle zur Suche nach Unterkünften auf Wangerooge behaupten.

Mit plus 350 Prozent stark gestiegen sind Zugriffe über mobile Geräte wie Tablet-Computer und Smartphones. Der Verkehrsverein sieht hier ein großes Potenzial und eine der wichtigsten Aufgaben für die Zukunft. Zeitnah sollen den Mitgliedern entsprechende Optimierungsmöglichkeiten präsentiert werden.

Wie sich in der Versammlung zeigte, gibt es einen sehr hohen Informationsbedarf bei den Mitgliedern bezüglich Internet und sozialen Netzwerken. Daher erging der Vorschlag, dass der Verkehrsverein entsprechende Informationsveranstaltungen anbietet.

Keine zwei Kataloge
Die elektronische Informationsanlage am Hafen Harlesiel wird indes mangels ausreichender Anzahl von Interessenten, die zur Finanzierung beitragen, nicht weiterverfolgt.

Der Antrag aus Reihen der Mitglieder, die für das Gastgeberverzeichnis 2011 überarbeiteten Gastgebereinträge nochmals zu ändern und den Gastgeberteil vom Imageteil in einem eigenständigen Katalog zu trennen, fand keine Mehrheit.

Hingewiesen wurde noch auf das Seminar zur Service- Qualität, dass über die Kurverwaltung am 12. und 13. Januar 2012 angeboten wird. Außerdem wurde auf die neue Trinkwasserverordnung hingewiesen, die einige der größeren Gastgeberbetriebe betreffen könnte. Eine entsprechende Checkliste wurde verteilt und kann auch nachträglich beim Verkehrsverein abgerufen werden.

Schnell beschlossen waren die Termine der Versammlungen für das Jahr 2012. Diese wurden auf den 16. März und den 7. Dezember festgelegt.
Bild
Benutzeravatar
Admin
 
Beiträge: 1633
Registriert: 01.2011
Wohnort: Wangerooge
Highscores: 4
Geschlecht:

Re: Inselnachrichten 2011

Beitragvon Admin » 21. Dez 2011, 12:24

aus Wangerooge aktuell

Kurverwaltung Wangerooge

Wangerooge, den 20. Dezember 2011
Der Bürgermeister

Verpachtung des Kioskes am Bahnhof

Die Kurverwaltung bietet den Pavillon am Bahnhofsvorplatz zum
Betrieb eines Kioskes zum nächstmöglichen Zeitpunkt unbefristet
zur Anpachtung an.

Auskünfte zu Pachtbedingungen und Zahlungsmodalitäten
(Jahrespacht: EUR 6.000,-) usw. erteilen BGM Kohls ( 04469 / 99 –
110 ) und Stellv. Kurdirektor Janssen ( 04469 / 99 – 125 ).

Bewerbungen werden erbeten bis zum 15. Januar 2012 an die
Kurverwaltung, Strandpromenade 3, 26486 Wangerooge.
Bild
Benutzeravatar
Admin
 
Beiträge: 1633
Registriert: 01.2011
Wohnort: Wangerooge
Highscores: 4
Geschlecht:

Re: Inselnachrichten 2011

Beitragvon Admin » 22. Dez 2011, 09:51

Appell an Bahn: Auf Reiseverkehr zur Insel einstellen
aus NWZ-Online vom 22.12.2011


anz


Wangerooge - Die Gemeinde Wangerooge hat an Deutsche Bahn und Nordwest-Bahn appelliert, sich vor Weihnachten rechtzeitig auf verstärkten Reiseverkehr zur Insel einzustellen, die Toiletten im Bahnhof Sande aufzuschließen und für eine ausreichende Zahl von Bussen im Schienenersatzverkehr sowie zum Fähranleger in Harlesiel zu sorgen. „Es ist ja bekannt, dass es der Deutschen Bahn immer erst sehr spät einfällt, dass Feiertage vor der Tür stehen“, sagte Bürgermeister Holger Kohls. Immer wieder würden Zustände bekannt, die nicht zumutbar seien.
Bild
Benutzeravatar
Admin
 
Beiträge: 1633
Registriert: 01.2011
Wohnort: Wangerooge
Highscores: 4
Geschlecht:

Re: Inselnachrichten 2011

Beitragvon Admin » 22. Dez 2011, 10:00

Wangerooge als dritte Kommune mit im Boot
aus NWZ-Online vom 22.12.2011

Friesenenergie Inselgemeinde beteiligt sich mit fünf Prozent am Energieversorger

anz


Wangerooge - Als dritter Gesellschafter ist seit Mittwoch die Gemeinde Wangerooge mit im Boot der „Friesenenergie“: Bürgermeister Holger Kohls unterzeichnete im Rathaus Hohenkirchen den Gesellschaftervertrag. Wangerooge beteiligt sich mit 5 Prozent an dem Wangerländer Energieversorger, die Inselgemeinde Spiekeroog hält 10 Prozent.

Wangerlands Bürgermeister Harald Hinrichs nannte die Vertragsunterzeichnung ein „historisches Ereignis“ für die Friesenenergie: Am ersten Geburtstag der am 2. Juli 2010 gegründeten GmbH war Spiekeroog als neuer Partner beigetreten, ein halbes Jahr später folgte nun Wangerooge.

„Die Entscheidung, sich als Gemeinde mit Energie zu befassen, war absolut richtig, auch wenn Energiedienstleistungen nicht zum Kerngeschäft einer Kommune gehören“, sagte Hinrichs. Zwar gelte es, einige Herausforderungen zu meistern, doch der Energieversorger sei mit rechnerisch 2,5 Mitarbeitern sehr schlank und dabei wettbewerbsfähig aufgestellt.

Die Partnerschaft mit den beiden Inselgemeinden sei ein Beweis für gelebte interkommunale Zusammenarbeit, so Hinrichs. „Und sie ist sogar kreisübergreifend und nicht von oben diktiert“, ergänzt Spiekeroogs Bürgermeister Bernd Fiegenheim.

Holger Kohls berichtete, dass der Antrag der Insel-Grünen auf Beteiligung an Friesenenergie zunächst im Rat für Skepsis gesorgt hatte. „Wir sind zu der Überzeugung gekommen, dass man den Energiewandel nicht dem Bund überlassen darf“, sagte Kohls. Gerne hätte sich Wangerooge mit ein paar Prozenten mehr an dem Energieversorger beteiligt, „aber wir mussten gucken, was wir uns leisten können“, so Kohls. Für die Beteiligung hat Wangerooge 25 310 Euro bezahlt, das entspricht fünf Prozent des aktuellen Werts des Unternehmens. Dafür erhält Wangerooge einen Nennbetrag von 1250 Euro Beteiligung, nämlich fünf Prozent vom Gründungskapital der Friesenenergie in Höhe von 25 000 Euro. In der Gesellschafterversammlung haben Wangerooge und Spiekeroog je einen Sitz, sieben Sitze entfallen aufs Wangerland.

Mit dem Betritt Wangerooges soll die vorerst letzte Insel Gesellschafter geworden sein. „Wir konzentrieren uns jetzt auf Kommunen am Festland“, sagte Friesenenergie-Geschäftsführerin Gitta Heitmann im Vorfeld der Vertragsunterzeichnung. Es gebe bereits einige Interessenten.

Der Wangerländer Energieversorger hat zurzeit 2704 Gas- und Stromkunden, die Nachfrage sei weiterhin sehr gut.
Bild
Benutzeravatar
Admin
 
Beiträge: 1633
Registriert: 01.2011
Wohnort: Wangerooge
Highscores: 4
Geschlecht:

Re: Inselnachrichten 2011

Beitragvon Admin » 23. Dez 2011, 09:42

Kindergarten soll künftig Kinder ganztags betreuen
aus NWZ-Online vom 23.12.2011

Sozialausschuss Gemeindeverwaltung prüft Kosten – Erlöse aus Insel-Tombola 2011 verteilt

anz



Wangerooge - Der Wangerooger Schul- und Sozialausschuss hat die Gemeindeverwaltung beauftragt, die Einführung von Ganztagsbetreuung im ev. Kindergarten an der Jadestraße zum 1. März oder 1. April vorzubereiten. Der Beschluss zur Ganztagsbetreuung fiel einstimmig. „;Viele Eltern auf Wangerooge wünschen sich Ganztagsbetreuung“;, sagte Ausschuss-Vorsitzender Uwe Osterloh.

Die Gemeindeverwaltung soll die Kosten für das Angebot ermitteln und Gespräche mit der ev. Gemeinde als Trägerin des Kindergartens sowie der Jugendhilfe des Landkreises Frieslands aufnehmen, um das Angebot zu organisieren.

„;Wir sehen die derzeitige Situation im Kindergarten als günstige Startpositionen für die Ganztagsbetreuung“;, sagte Osterloh auf Nachfrage der NWZ . Zurzeit besteht im Kindergarten ein Personalüberhang: Eine Mitarbeiterin, der im Sommer gekündigt worden war, hat ihre Klage auf Wiedereinstellung vor dem Arbeitsgericht gewonnen. Damit sind jetzt Kapazitäten zur Einführung des Ganztagsangebots frei.

„;Und selbst wenn im Sommer 2012 der Personalüberhang aufgelöst wird, soll die Ganztagsbetreuung weiterlaufen“;, sagte Osterloh. Dann müsse der Kindergarten mit dem vorhandenen Personal die Betreuung auch am Nachmittag sicherstellen.

Verteilt wurde im Ausschuss auch der Erlös der Insel-Tombola 2011: Wie berichtet, waren die 15 000 Lose der von Detlef und Anni Schulz organisierten Tombola innerhalb von fünf Tagen bereits ausverkauft. Aus dem Erlös von rund 10 000 Euro bekommen die jungen Fußballer des TuS Wangerooge 2500 Euro als Fahrtkostenzuschuss für ihre Auswärtsspiele auf dem Festland. Für rund 1500 Euro werden neue Sitzbänke für den Rosengarten angeschafft.

Mit dem Rest soll das seit längerem ausgefallene Windmessgerät an der unteren Strandpromenade wieder instand gesetzt werden, zudem soll ein Bildschirm mit Touchscreen für den Schiffverkehrs-Anzeiger im Computerraum der Kurverwaltung angeschafft werden. Damit könnten dann Informationen zu allen angezeigten Schiffen abgerufen werden. „;Das ist ein für die Gäste sehr attraktives Angebot“;, sagte Osterloh.

Sowohl für die Reparatur des Windmessers als auch für die Anschaffung des Touchscreens müssen aber zunächst noch die Kosten ermittelt werden.
Bild
Benutzeravatar
Admin
 
Beiträge: 1633
Registriert: 01.2011
Wohnort: Wangerooge
Highscores: 4
Geschlecht:

Re: Inselnachrichten 2011

Beitragvon Admin » 24. Dez 2011, 10:19

Lions starten Tombola für guten Zweck

anz

Wangerooge - Der Lions-Club Wangerooge eröffnet am 2. Weihnachtstag, 26. Dezember, seine traditionelle Tombola an der Zedeliusstraße. 10000 Lose sind in der Trommel der inzwischen 10. Lions-Tombola, viele attraktive Preise winken. Die Losbude vor dem Spielwarenladen von Ahn an der Zedeliusstraße ist zwischen den Jahren täglich von 10 bis 18 Uhr geöffnet. Offiziell geht die Nachweihnachtstombola bis zum 6. Januar, aber traditionell sind die Lose spätestens am 31. Dezember ausverkauft. Der Erlös bleibt auf der Insel. Das Geld soll für kulturelle und soziale Zwecke auf der Insel verwendet werden.
Bild
Benutzeravatar
Admin
 
Beiträge: 1633
Registriert: 01.2011
Wohnort: Wangerooge
Highscores: 4
Geschlecht:

Re: Inselnachrichten 2011

Beitragvon strandwärter » 26. Dez 2011, 10:16

Moin,
10000 Lose in 5 Tagen ? Sehr optimistisch ! Das schaffte eigentlich nur Icke im Sommer.
Aber drücken wir die Daumen. Ist ja für einen guten Zweckl.

Strandwärter
strandwärter
||
 
Beiträge: 90
Registriert: 01.2011
Geschlecht:

Re: Inselnachrichten 2011

Beitragvon corni » 27. Dez 2011, 00:57

Ich glaube, dass ist kein Problem. Seit Jahren war ich imer um diese Zeit auf der Insel und alle Lose waren verkauft. Diese Jahr bleiben wir zu Hause und ich vermisse die Insel schon jetzt. Dier Lose werden aber auch sicher ohne uns an den Mann kommen.
Benutzeravatar
corni
||
 
Beiträge: 84
Registriert: 01.2011
Wohnort: Detmold
Highscores: 1
Geschlecht:

VorherigeNächste

Zurück zu "Wangerooge News"

 

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast

cron