Inselnachrichten 2014

Nachrichten und Neuigkeiten rund um Wangerooge
AbonnentenAbonnenten: 1
LesezeichenLesezeichen: 0
Zugriffe: 70097

Re: Inselnachrichten 2014

Beitragvon Salzufler » 7. Jan 2014, 00:09

-aus Heino`s Seiten-
06.01.2014
Abschiedsparty für Lore und Thomas



(Peter Tigges ) Am Wochenende war die Geschäftsübergabe des Traditionsgeschäftes von Ahn.
Nach über 100 Jahren des Traditionsgeschäftes von Ahn übergaben am Sonntag Thomas und Lore ihr Geschenk -und Spielwarengeschäft an Ralf Hagenow. Dieser betreibt auf Borkum 2 Geschenk-und Spielwarenläden und ist auch Spezialist für Flugdrachen.

Thomas von Ahn hatte am 1.1.1978 das Geschäft von seinem Vater übernommen.

Am Samstag hieß es dann :
50 % auf alles.

Ab Sonntag 12 Uhr füllte sich dann das Geschäft mit vielen Insulanern und auch einigen Kurgästen. Ein Fischbuffet und Getränke standen für die Gäste bereit. Jeder Gast erhielt ein Los und über 300 Preise gingen an die Besucher.

Kurt Hanken mit seiner Drehorgel, sowie die Inselcombo spielten auf und die letzten Gäste gingen um Mitternacht.

Ralf Hagenow wird das Geschäft im Sinne von Thomas und Lore weiterführen. Er übernimmt auch das eingespielte Personal.Neueröffnung ist am 1.Februar 2014.
Benutzeravatar
Salzufler
||
 
Beiträge: 4939
Registriert: 01.2011
Wohnort: B. Salzuflen im Lipperland
Geschlecht:

Re: Inselnachrichten 2014

Beitragvon Salzufler » 8. Jan 2014, 22:04

Liebe Jahreswechsel-Urlauber auf Wangerooge, wie vielen von Euch sicher bekannt ist, möchte Wangerooge sein touristisches Angebot in Zukunft noch besser auf die Wünsche und Bedürfnisse seiner Gäste abstimmen und führt deshalb seit geraumer Zeit eine professionelle Gästebefragung durch. Für das vergangene Jahr fehlen uns noch ein paar Befragungen von Gästen, die ihren Urlaub im Dezember/Anfang Januar 2014 auf der Insel verbracht haben. Es wäre toll, wenn sich noch welche von Euch daran beteiligen würden. Vielen Dank für Eure Unterstützung. Hier kommt Ihr zum Fragebogen (bitte noch den für 2013 ausfüllen!):
http://www.gaeste-zufriedenheit.de/wangerooge
Benutzeravatar
Salzufler
||
 
Beiträge: 4939
Registriert: 01.2011
Wohnort: B. Salzuflen im Lipperland
Geschlecht:

Re: Inselnachrichten 2014

Beitragvon Salzufler » 8. Jan 2014, 22:18

Die Insel Wangerooge führt in Kooperation mit den anderen sechs Ostfriesischen Inseln nun bereits zum 7. Mal eine Messe für ihre Stammgäste durch. Stattfinden wird diese preisgekrönte Veranstaltung (Deutscher Tourismuspreis 2008)

vom 21.-23.2.2014 in Münster.

Dürfen wir Euch dort begrüßen?
Nähere Infos zur Anmeldung usw. findet Ihr hier: http://www.wangerooge.de/wangerooge/akt ... nster.html
Benutzeravatar
Salzufler
||
 
Beiträge: 4939
Registriert: 01.2011
Wohnort: B. Salzuflen im Lipperland
Geschlecht:

Re: Inselnachrichten 2014

Beitragvon Salzufler » 9. Jan 2014, 12:19

Feuerwehr Wangerooge
34 Männer gründen Insel-Wehr



Seit 4. November 1923 für Brandschutz zuständig
Die Freiwillige Feuerwehr Wangerooge feiert 90-jähriges Bestehen. Aktuell besteht sie aus 40 Aktiven, 17 Jugendlichen und acht Alterskameraden.
von Melanie Hanz
-aus NWZ-
Wangerooge - Die Geschichte der Feuerwehr Wangerooge beginnt am 25. Oktober 1898: Damals brannte das Wohnhaus des Bauunternehmers Wilhelm Schirrwitz ab. Das war Anlass für das Großherzogliche Amt in Jever, auf Wangerooge eine Pflichtfeuerwehr zu gründen. In diese Feuerwehr wurden 20 Bürger für ein Jahr gewählt.

Drei Führungskräfte wurden für vier Jahre verpflichtet. Spritzenmeister wurde der schon 72-jährige Gemeindevorsteher Christian Janßen. Das Kommando hatte Brandmajor Jürgen Ulfers Jürgen.

„Diese Feuerwehr hatte aber keine wirkliche Einsatzstärke, und durch die Wirren des Ersten Weltkriegs und die im Krieg gefallenen Insulaner war die Feuerwehr im Grunde nicht mehr existent“, sagt Gemeindebrandmeister Bernd Kubiak.

Erst am 1. November 1923 wurden dann alle Wangerooger aufgerufen, sich in dem bereits 1921 erbauten Spritzenhaus mit hölzernem Schlauchturm zu treffen, um eine Feuerwehr zu gründen. „Die Notwendigkeit und die Begeisterung für ein solches Unternehmen war so groß und allgemein, dass das Zustandekommen der Wehr schon an diesem Tage gesichert war“, hieß es damals.

Große Begeisterung

So gründeten am Sonntag, 4. November 1923, 34 Männer die Freiwillige Feuerwehr Wangerooge. Erster Hauptmann wurde Gemeindevorsteher Hermann Fedder, zweiter Hauptmann wurde Malermeister Diedrich Janßen, der bereits zwölf Jahre in der Wilhelmshavener Feuerwehr gedient hatte.

Zu den Gründungsmitgliedern gehörten außerdem Georg Bolte, Hermann Behrends, Arnold Bläubaum, Carl Christians, Ernst Eden, Theodor Frerichs, Gerd Heeren, Anton Janßen, Wilhelm Kiene, Paul Kirmes, Gerhard Kruse, Fritz Maaß, Wilhelm Maaß, Wilhelm Mende, Cornelius Onken, Hans Post, Adolf Renken, August Rischmeyer, Heinrich Rüstmann, Adam Schneider, Carl Siems, Daniel Tannen, Emil Tannen, Diedrich Tobias, Wilhelm Tobias, Hermann Voß, Hinnrich de Witt, Alfred Wolken, Heinrich Wolken, Alois Ungermann, Karl Ungermann und Ludolf Zimmermann.

Die Freiwillige Feuerwehr Wangerooge war von Anfang an eine „etwas andere“ Feuerwehr: Wegen der Insellage kann sie keine schnelle Nachbarschaftshilfe in Anspruch nehmen, deshalb hat die Insel-Wehr den Status einer Stützpunktwehr und ist dementsprechend besser ausgerüstet als Feuerwehren in vergleichbar kleinen Gemeinden.

Hinzu kommt seit einigen Jahren ein Alarmierungsplan für Großeinsätze: Kann die Feuerwehr Wangerooge einen Einsatz nicht alleine bewältigen, kommen Einsatzkräfte aus Minsen per Landungsboot und aus Sande per Hubschrauber auf die Insel.

Die Zeiten der schwierigen Personallage sind bei der Freiwilligen Feuerwehr Wangerooge indes überwunden, mehrere junge Kräfte haben die Wehr verstärkt. Aktuell hat die Insel-Wehr 40 aktive Einsatzkräfte, darunter sechs Frauen. 17 Jugendliche gehören der Jugendwehr an, acht Kameraden der Alters- und Ehrenabteilung.

SOS-Schilder angebracht

Mit der Einweihung der neuen Feuerwache an der Straße zum Westen im Dezember verfügt die Insel-Wehr über ein modernes Gebäude auf dem neuesten Stand der Technik.

Im vergangenen Jahr hat die Feuerwehr zudem ein Notfall-Orientierungssystem auf der Insel eingerichtet, das ein deutlich schnelleres Auffinden von Personen in Not ermöglicht. Die Idee hatte Bernd Kubiak von Borkum mitgebracht. 88 SOS-Schilder wurden dazu an markanten Punkten, an Wegen und Stränden angebracht, so dass Hilfesuchende schnell und einfach ihren Standort per Notruf durchgeben können.

Am Sonnabend, 11. Januar, hält die Freiwillige Feuerwehr Wangerooge ab 18 Uhr im Hotel Hanken ihre Jahreshauptversammlung ab und feiert 90-jähriges Bestehen.
Benutzeravatar
Salzufler
||
 
Beiträge: 4939
Registriert: 01.2011
Wohnort: B. Salzuflen im Lipperland
Geschlecht:

Re: Inselnachrichten 2014

Beitragvon Salzufler » 9. Jan 2014, 22:30

-aus Kreiszeitung Wesermarsch-


Norddeutschland

Schutzdamm für Hafen auf Wangerooge wird erhöht
09.01.2014 - 17:01


Wangerooge (dpa/lni) -

Vor der nächsten Sturmflutsaison soll der Hafen der Nordseeinsel Wangerooge besser geschützt sein. Die landeseigene Niedersachsen Ports werde mehr als eine Million Euro in die Erhöhung des westlichen Hafenschutzdamms investieren, teilte das Hafenunternehmen am Donnerstag mit. Die Bauarbeiten sollen in diesem Sommer erfolgen. Der Damm wird auf einer Länge von 270 Metern von derzeit 1,40 Meter auf 5 Meter über Normalnull erhöht. Mit dieser Maßnahme werde insbesondere bei höher auflaufenden Tiden und Sturmfluten die Sicherheit des Schiffsverkehrs in Wangerooge verbessert, sagte ein Sprecher von Niedersachsen Ports
Benutzeravatar
Salzufler
||
 
Beiträge: 4939
Registriert: 01.2011
Wohnort: B. Salzuflen im Lipperland
Geschlecht:

Re: Inselnachrichten 2014

Beitragvon Salzufler » 9. Jan 2014, 22:52

Schutzdamm am Westanleger wird erhöht


Bauarbeiten im Sommer – Zuverlässigere Versorgung der Insel



WANGEROOGE

|

JW


Veröffentlicht: 09.01.2014


Die westliche Mole des Anleger wird erhöht. Dadurch wird der Hafen besser geschützt, man verspricht sich aber auch weniger Beschädigungen an Anlagen und Schiffen durch unruhiges Wasser.



Zur nächsten Sturmflutsaison soll der Westanleger auf Wangerooge besser geschützt sein. Das zuständige Hafenunternehmen Niedersachsen Ports investiert mehr als eine Million Euro in die Erhöhung des westlichen Schutzdammes im Hafen. „Damit verbessern wir insbesondere bei höher auflaufenden Tiden und Sturmfluten die Sicherheit und Leichtigkeit des Schiffsverkehrs im Hafen Wangerooge“, so Hans-Joachim Hübner, Leiter der Niederlassung Norden von Niedersachsen Ports (N-Ports) am Donnerstag in einer Pressemitteilung.


Die Erhöhung der Mole von derzeit 1,40 Meter über Normalnull (NN) auf 5 Meter über NN soll in den Sommermonaten erfolgen. Der Damm – die Buhne W – wird dazu mit einer Fußspundwand eingefasst und durch ein Deckwerk aus Schüttsteinen auf einer Länge von rund 270 Metern auf die erforderliche Höhe gebracht. Der Hafen ist bei bestimmten Windrichtungen relativ ungeschützt. Die Maßnahme diene in erster Linie gestiegenen Sicherheitsanforderungen, erklärt Hübner, „wir steigern so die Zuverlässigkeit bei der Versorgung der Insel“.
Benutzeravatar
Salzufler
||
 
Beiträge: 4939
Registriert: 01.2011
Wohnort: B. Salzuflen im Lipperland
Geschlecht:

Re: Inselnachrichten 2014

Beitragvon Salzufler » 10. Jan 2014, 11:00

-aus NWZ-


Westanleger
Schutzdamm wird auf fünf Meter erhöht


N-Ports investiert im Sommer mehr als eine Million Euro in Hafen

von Rahel Arnold

Wangerooge/Norden - Bereits zur nächsten Sturmflutsaison soll der Westanleger Wangerooges besser geschützt sein: Das landeseigene Hafenunternehmen Niedersachsen Ports wird mehr als eine Million Euro in die Erhöhung des westlichen Hafenschutzdamms investieren.

„Mit dieser Maßnahme verbessern wir insbesondere bei höher auflaufenden Tiden und Sturmfluten die Sicherheit und Leichtigkeit des Schiffsverkehrs im Hafen Wangerooge“, sagte am Donnerstag Hans-Joachim Hübner, Leiter der Niederlassung Norden von Niedersachsen Ports.

Die Erhöhung des Hafenschutzdamms von derzeit 1,40 Meter über Normalnull auf 5 Meter soll in den Sommermonaten durchgeführt werden. Die so genannte Buhne W wird dazu mit einer Fußspundwand eingefasst und durch ein Deckwerk aus Schüttsteinen auf einer Länge von rund 270 Metern auf die erforderliche Höhe gebracht.

Der Hafen hat derzeit eine exponierte Lage und ist bei bestimmten Windrichtungen relativ ungeschützt, erläutert N-Ports. Demnach dient die Maßnahme in erster Linie gestiegenen Sicherheitsanforderungen. Durch die Erhöhung des Hafenschutzdamms soll der Westanleger in Zukunft eine verbesserte Funktion als Schutzhafen haben. Be- und Entladevorgänge im Frachtverkehr und im Fahrgastverkehr sollen dann geschützter erfolgen können.

„Der Hafen Wangerooge wird leistungsfähiger, wir steigern mit dieser Maßnahme die Zuverlässigkeit bei der Versorgung der Insel und tragen zur Verbesserung der Reisequalität bei“, betont Hübner weiter. Weitere Vorteile ergäben sich dadurch, dass an den Hafenanlagen und Schiffen weniger Beschädigungen durch unruhiges Wasser erfolgen werden.

Der Hafen Wangerooge liegt südwestlich des Ortskerns an der Südspitze der Insel und ist über die Inselbahn und das öffentliche Straßennetz an den Ort Wangerooge angebunden. Die Hauptfunktionen sind der Fährverkehr und die Versorgung der Insel Wangerooge.

Über den Hafen Wangerooge finden laut N-Ports jährlich rund 380 000 Personenbeförderungen statt sowie ein Güterumschlag von rund 40 000 Tonnen. Damit sei der Hafen in seiner Funktion für Fährverkehr und Inselversorgung, Fischerei und Sportschifffahrt ein wichtiger Bestandteil der Wirtschaftskraft an der niedersächsischen Küste.
Benutzeravatar
Salzufler
||
 
Beiträge: 4939
Registriert: 01.2011
Wohnort: B. Salzuflen im Lipperland
Geschlecht:

Re: Inselnachrichten 2014

Beitragvon Salzufler » 11. Jan 2014, 11:08

Erholungswerk
Sanierungsarbeiten kommen gut voran


Dach bereits fertig

von Melanie Hanz
-aus NWZ-
Wangerooge/Oldenburg - Sanierung und Umbau des Oldenburgischen Jugenderholungswerks (OJE) auf Wangerooge kommen gut voran. Das berichtete Vorsitzender Dieter Boll auf Nachfrage der NWZ . Wie berichtet, werden zurzeit die Räume und Sanitäranlagen der Bettenhäuser grund- und energetisch saniert. Zudem wird das Dachgeschoss ausgebaut.

„Wir sind mit dem Baufortschritt sehr zufrieden“, sagte Boll: Die stark wetterabhängigen Dacharbeiten seien trotz der Stürme im November und Dezember pünktlich vor Weihnachten fertig geworden, zurzeit folgt der Innenausbau. Bis April sollen die Umbaumaßnahmen abgeschlossen sein – „das werden wir auch schaffen“, meinte Boll.

Der Verein rechnet mit Gesamtkosten von 1,6 Millionen Euro. Gut eine Millionen Euro kann der Verein an Eigenmitteln einsetzen. Die fünf Trägerkommunen sollen zusammen 200 000 Euro einbringen. Der Restbetrag soll durch Zuschüsse, Sponsoring und ein KfW-Darlehen gedeckt werden.
Benutzeravatar
Salzufler
||
 
Beiträge: 4939
Registriert: 01.2011
Wohnort: B. Salzuflen im Lipperland
Geschlecht:

Re: Inselnachrichten 2014

Beitragvon Salzufler » 12. Jan 2014, 18:57

Neujahrsempfang im Hanken:
-aus wangerooge aktuell-

Am Sonntag hatte Bürgermeister Holger Kohls zum Neujahrsempfang der Gemeinde ins Hotel Hanken geladen. Dabei lies er wie gewohnt das vergangene Jahr Revuepassieren, blickte aber auch in die Zukunft. So gab er am Ende der Veranstaltung seine erneute Kanditatur für die Bürgermeisterwahl am 25. Mai bekannt. Neben der Bundestagsabgeordneten Karin Evers-Meyer (SPD) wohnte auch Niedersachsens Wirtschaftsminister Olaf Lies (SPD) als hochrangiger Gast der Veranstaltung bei. Curt Hanken wurde für sein ehrenamtliches Engagement geehrt. Der Shantychor „De Wangeroogers“ sorgte für den künstlerischen Rahmen.
Die Motive aus der Fotogalerie erhalten Sie ab sofort als Postkarte im „Kreativ Café“ in der Robbenstrasse.
Benutzeravatar
Salzufler
||
 
Beiträge: 4939
Registriert: 01.2011
Wohnort: B. Salzuflen im Lipperland
Geschlecht:

Re: Inselnachrichten 2014

Beitragvon Salzufler » 13. Jan 2014, 11:09

-aus NWZ-


Neujahrsempfang
Sparkurs muss auch 2014 strikt fortgesetzt werden


Stelldichein auf Wangerooge – Ehrenmedaille für Curt Hanken



von Melanie Hanz


Wangerooge - Mit der Ehrenmedaille der Gemeinde Wangerooge hat Bürgermeister Holger Kohls am Sonntag beim Neujahrsempfang Curt Hanken ausgezeichnet: Der 75-Jährige, Seniorchef des Hotels Hanken, war und ist sehr engagiert im Gemeindekirchenrat, im Dehoga-Ortsverband, in der Seniorenarbeit, war mehrere Jahre Sprecher des Seniorenbeirats, ist aktiv im Verein „Küstenwache“, im Wangerooger Yachtclub, im Golfclub, im Lions-Club, ist politisch nicht nur interessiert und war in den 1970er und 80er Jahren Mitglied des Gemeinderats, sondern ist an Wahltagen stets auch der erste, der sich um Wahlplakate und -Termine kümmert.






Ehrenmedaille für Curt Hanken


„Was ihn aber ganz besonders auszeichnet, ist, dass er jedermann mit seiner Drehorgel erfreut“, betonte Kohls. Zu seinem 50. Geburtstag hatte Hanken die Drehorgel bekommen. „Egal, ob er gebeten wird oder nicht, Curt Hanken lässt keinen Anlass aus, mit seiner Drehorgel aufzutreten“, so der Bürgermeister.

Hanken freute sich sichtlich über die Ehrung: „Heute morgen in der Kirche haben wir den Satz gehört ,Lebe wild und gefährlich‘, das passt auch auf mich“, erklärte er schmunzelnd.

Als zweite engagierte Wangeroogerin hatte der Bürgermeister Christiane Heinrich auf der Liste stehen. Da sie zum Neujahrsempfang nicht auf der Insel war, soll die Ehrung schnellstens nachgeholt werden.

Kohls blickte vor gut 80 Wangerooger Bürgern, Vertretern von Verbänden und Vereinen sowie Kulturgruppen und Gästen – der Bundestagsabgeordneten Karin Evers-Meyer, Wirtschaftsminister Olaf Lies, Kreisbrandmeister Gerd Zunken, Jevers stellvertretenden Bürgermeister Heiko Schönbohm – aufs Jahr 2013 zurück. Dank guter Konjunktur sprudeln auch auf der Insel die Gewerbesteuer-Einnahmen, dennoch muss die Inselgemeinde weiter strikt sparen: Es gilt, noch rund 2,2 Millionen Euro Kassenkredite – quasi der Dispokredit der Gemeinde – abzubauen. Im vergangenen Jahr hatte Wangerooge in Anerkennung seiner Konsolidierungsbemühungen als Entschuldungshilfe vom Land 6,75 Millionen Euro, 75 Prozent der Kassenkredite, erhalten.

In einer Zielvereinbarung hat sich die Inselgemeinde gegenüber dem Land verpflichtet, die „Villa Kunterbunt“ zu verkaufen – Gespräche mit dem DRK-Landesverband Oldenburg laufen bereits – und die Neubeordnung der Oberen Strandpromenade samt Grundstücksverkauf fortzusetzen, berichtete Kohls.

Die musikalische Gestaltung des Neujahrsempfangs übernahm diesmal der Shantychor „De Wangeroogers“. Die Männer im Bade- und Strandkostüm sangen ein Seemannslieder-Medley und auch der Strand, den Orkan“Xaver“ weggerissen hat, kam in ihren Liedern vor.

NWZ TV    zeigt einen Beitrag unter www.nwz.tv/friesland
Benutzeravatar
Salzufler
||
 
Beiträge: 4939
Registriert: 01.2011
Wohnort: B. Salzuflen im Lipperland
Geschlecht:

VorherigeNächste

Zurück zu "Wangerooge News"

 

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 2 Gäste

cron