Inselnachrichten 2014

Nachrichten und Neuigkeiten rund um Wangerooge
AbonnentenAbonnenten: 1
LesezeichenLesezeichen: 0
Zugriffe: 70098

Re: Inselnachrichten 2014

Beitragvon Salzufler » 18. Nov 2014, 17:23

Serie zum Thema Trauer: Ehepaar aus Sölde hilft Trauernden zurück ins Leben
-aus Ruhnachrichten-
SÖLDE: Im Totenmonat November startet unsere Redaktion eine Serie zum Thema Trauer. Jeden Tag soll ein Aspekt des Themas beleuchtet werden. Für den ersten Teil haben wir das Ehepaar Niepmann aus Sölde besucht - als Trauerbegleiter bieten sie Seminare auf der Insel Wangerooge an.


Ebbe und Flut kommen und gehen, Stein und Muscheln werden zu Sand, die Schiffsplanke treibt als Strandgut zurück: An der Nordsee findet Trauer eine eigene Ausdrucksweise. Ein Grund, warum das Ehepaar Niepmann für ihre Trauerseminare seit Jahren die Insel Wangerooge ansteuert.

Was Trauer braucht

„Trauer braucht Geduld“, steht auf einem Merkblatt. „Trauer braucht Zeit“ auf einem anderen und „Trauer braucht Wärme“. Trauer braucht aber auch Menschen, die sich ihrer annehmen und die Trauernden nach ihrer Begegnung mit Tod und Verlust zurückführen ins Leben.

Gabriele Floer-Niepmann und Paul Niepmann sind zwei Menschen, die sich das zur Lebensaufgabe gemacht haben. Einmal jährlich organisiert das Ehepaar aus Sölde ein fünftägiges Seminar auf der Nordseeinsel. „Lebensbegleitungswoche“ nennen die beiden ausgebildeten Trauerbegleiter ihr Angebot.

Brüche im Leben

Zwischen 45 und 85 Jahre alt waren die Teilnehmer der letzten Wangerooge-Woche. Im September 2015 landen die Niepmanns zum achten Mal mit ihrer kleinen Seminargruppe an. Mit Menschen, „die Brüche im Leben erlebt haben“ und damit nicht allein klar kommen.

So wie das Paar selbst, als die erste Ehefrau Paul Niepmanns starb und den 35-jährigen mit drei kleinen Kindern zurück- und später seiner neuen Frau eine fast unlösbare Aufgabe hinterließ. „Wir haben damals über die Kirche und Familientherapie Hilfe bekommen“, sagt Gabriele Niepmann. „Das war lebensrettend für uns.“

Spielarten der Trauer

Diese Erfahrung möchten die beiden weitergeben – verdienen tun sie mit diesem Einsatz nichts. Die üblichen Tipps wie „Lenk dich ab“, „Schau nach vorn“ seien keine Lösung für diejenigen, die in Trauer gefangen sind. Gabriele Niepmann kennt sie, die Spielarten der Trauer: Einsamkeit, Versteinerung, Menschen, die sich einmauern oder unter einer Riesenlast gebückt leben.

„Sie haben Nacken- und Rückenschmerzen, irgendwann kommen sie kaum noch aus dem Bett.“ Die Profis sehen dabei nicht allein Tod und Verlust, sie kümmern sich auch um die Lebenstrauer, die durch Trennungen, Ängste, Streit oder Ablehnung entsteht. „Wenn wir sie nicht bewältigen, dann führt das zu einem Riss durch die Familie, der Jahrzehnte besteht.“

Positive Energie

Trauer kann die Menschen blockieren und lähmen, „sie ist aber auch eine ganz starke Lebenskraft“, sagt Paul Niepmann. Durch Gespräche, Malen und Spaziergänge wird auf Wangerooge die positive Energie geweckt und die Bereitschaft zur Veränderung.

Eine Teilnehmerin schilderte im Gruppengespräch, wie sie jeden Morgen an einem kleinen Totenaltar für ihren Mann das von Musikerfreunden zu seiner Beerdigung komponierte Lied hörte. „So war sie jeden Tag wieder zurück in der Trauerhalle.“ Nach dem Seminar schmückte sie den kleinen Altar neu und ließ die Musik weg.

Verdrängen hilft nicht

Sie öffnete sich für ihr neues Leben. „Man muss nicht lernen, ohne die Toten zu leben, sondern mit ihnen“, sagt Paul Niepmann. Die Angst davor, Wunden aufzureißen, halte manchen von der Trauerarbeit ab. Doch Tränen seien ein Zeichen dafür, dass etwas Neues beginnt. „Bitter sind die Tränen, die nicht fließen.“

So kommt auf der Insel oft auch längst Verdrängtes zum Ausbruch. So wie bei der Teilnehmerin, die kürzlich ihren Mann verloren hat. Ihr eigentliches Thema war nicht der Verlust des Partners, sondern ein nicht bewältigtes Kindheitstrauma.

Frieden finden

„Der Tod des Ehemanns war der Anlass, zum Vorschein kam dann aber etwas ganz anderes.“ Eine andere junge Witwe merkte zu ihrem eigenen Erstaunen, dass sie tief um ein Baby trauerte, das sie Jahrzehnte zuvor verloren hat.

Auf Wangerooge können die Trauernden Frieden mit sich machen. Mit dem Kommen und Gehen beim Anblick von Ebbe und Flut, mit den Muscheln, aus denen etwas Neues wird und der Schiffsplanke, die in ihrem neuen Leben als Strandgut noch einen besonderen Reiz hat.

Serie zum Thema Trauer: Ehepaar aus Sölde hilft Trauernden zurück ins Leben - Ruhr Nachrichten - Lesen Sie mehr auf:
http://www.ruhrnachrichten.de/staedte/d ... x332056649
Benutzeravatar
Salzufler
||
 
Beiträge: 4939
Registriert: 01.2011
Wohnort: B. Salzuflen im Lipperland
Geschlecht:

Re: Inselnachrichten 2014

Beitragvon Salzufler » 20. Nov 2014, 18:55

Weihnachtsgrüße von Wangerooge:
Auf Wunsch einiger Wangerooge-Freunde haben wir vor geraumer Zeit diese schönen Wangerooge-Weihnachtskarten mit einem Motiv von unserer lieben "Malstudio-Palette-Fee" Annemarie Heinken herstellen lassen. Erhältlich sind sie für nur 2,-- € inkl. Briefumschlag im ServiceCenter der Kurverwaltung. Gern schicken wir Euch die Karten auch gegen Rechnung (zzgl. Versandporto) zu. Dafür sendet bitte eine E-Mail mit Mengenangabe und Postanschrift an die kurverwaltung@wangerooge.de.

weiteres siehe auch im "Fratzenbuch"
Benutzeravatar
Salzufler
||
 
Beiträge: 4939
Registriert: 01.2011
Wohnort: B. Salzuflen im Lipperland
Geschlecht:

Re: Inselnachrichten 2014

Beitragvon Salzufler » 22. Nov 2014, 19:47

Nun hat das Kind einen neuen Namen:
-aus dem "Fratzenbuch"-

Westkap - Wangerooge Jugendgästehaus . ex Strandgut

18. November
.


Seit 2012 bewirtschaftet unser kleines Team mit viel Engagement das ehemalige Haus Vogelsberg. Der neue Start sollte auch mit dem neuen Namen "Strandgut Wangerooge" verbunden sein. Doch leider wurden wir von einem 5 Sterne Hotel aus Sankt Peter Ording mit gleichem Namen erfolgreich verklagt. Daher nun erneut ein Namenswechsel. Als "Westkap Wangerooge" wird unser gemeinnütziges Jugendgästehaus ab 2015 allen großen und kleinen Gästen offen stehen.
Benutzeravatar
Salzufler
||
 
Beiträge: 4939
Registriert: 01.2011
Wohnort: B. Salzuflen im Lipperland
Geschlecht:

Re: Inselnachrichten 2014

Beitragvon Salzufler » 24. Nov 2014, 10:35

Kirche
81 500 Euro Schulden erlassen
-aus NWZ-
von Melanie Hanz
Wangerooge - Die Synode der Oldenburgischen Kirche hat beschlossen, der Kirchengemeinde Wangerooge ein Restdarlehen in Höhe von 81 500 Euro zu erlassen. Die Gemeinde hatte 2005 ein Darlehen aus dem Landeskirchenfond von 92 000 Euro für Sanierung und Modernisierung des Gemeindehauses erhalten. „Aufgrund der Struktur der Kirchengemeinde sowie steigender Energie- und Personalkosten konnte die Kirchengemeinde eine Rückzahlung nicht aus eigener Kraft erbringen“, hieß es bei der Synode. Deshalb wurde die Restsumme nun erlassen.
Benutzeravatar
Salzufler
||
 
Beiträge: 4939
Registriert: 01.2011
Wohnort: B. Salzuflen im Lipperland
Geschlecht:

Re: Inselnachrichten 2014

Beitragvon Salzufler » 26. Nov 2014, 13:01

Advent
Weihnachtsgrüße von der Insel


Künstlerin Annemarie Heinken entwirft Karte

von Antje Brüggerhoff
Wangerooge - Weihnachtskarten von Wangerooge gibt es ab sofort bei der Kurverwaltung der Insel. Entworfen und bemalt wurden sie von der Malerin Annemarie Heinken.

Schon seit vielen Jahren stellt die Wangeroogerin individuelle Weihnachtskarten her, die sie an alle Teilnehmer ihrer Kunst-Seminare schickt. Darüber haben sich die Teilnehmer stets gefreut. Heinken kann das nachvollziehen, auch für sie sind selbst geschriebene Karten viel schöner als beispielsweise E-Mails. „Ich finde es so schön, wenn man den Briefkasten öffnet und dann eine Karte in den Händen halten kann“, sagt Heinken.

Erhältlich sind die Karten mit Briefumschlag für zwei Euro€ im ServiceCenter der Kurverwaltung auf Wangerooge. Gegen Rechnung können die Karten aber auch zugeschickt werden. Dafür kann eine E-Mail mit Mengenangabe und Postanschrift geschrieben werden an: kurverwaltung@wangerooge.de.
Benutzeravatar
Salzufler
||
 
Beiträge: 4939
Registriert: 01.2011
Wohnort: B. Salzuflen im Lipperland
Geschlecht:

Re: Inselnachrichten 2014

Beitragvon Salzufler » 26. Nov 2014, 16:30

Es weihachtet schon sehr - auf der Insel :!:

Im Laufe des heutigen Mittags wurde vor Zoeke wieder der Tannenbaum aufgestellt.
s.h.http://www.zoeke.com/index.php?option=c ... 6&Itemid=6
Benutzeravatar
Salzufler
||
 
Beiträge: 4939
Registriert: 01.2011
Wohnort: B. Salzuflen im Lipperland
Geschlecht:

Re: Inselnachrichten 2014

Beitragvon Salzufler » 27. Nov 2014, 19:11

Lebendiger Adventskalender

-aus wangerooge aktuell-


Am Montag, den 01.12.2014, beginnt wieder der "Lebendige Advent". Achten Sie beim Spaziergang durch die Straßen der Insel einmal auf die großen Zahlen, die am Grundstückseingang oder am Fenster befestigt sind. Diese Zahlen markieren das Datum der gemütlichen Runde in dem Haus, in dem Insulaner Insulaner und Gäste zu sich einladen. Noch ist die Liste der Teilnehmenden nicht vollständig; sie wird voraussichtlich morgen folgen. Den Auftakt der Aktion machen

Montag, 01.12. Marc Steffen, Elisabeth-Anna-Str.18, Eingang über die Treppe hinten am Haus (hier hängt also die Nr. 1)


Dienstag, 02.12. Uschi Boog, Christian-Janßen-Str. 33, erste Tür (hier ist Nr. 2 zu lesen)

Von jeweils 17.00 bis 19.00 Uhr heißen die beiden Gastgeber Sie herzlich willkommen!
Benutzeravatar
Salzufler
||
 
Beiträge: 4939
Registriert: 01.2011
Wohnort: B. Salzuflen im Lipperland
Geschlecht:

Re: Inselnachrichten 2014

Beitragvon Salzufler » 28. Nov 2014, 18:01

Ladenfläche in zentraler Lauflage von Wangerooge


Ladengeschäft, D-26486 Wangerooge, Mietpreis*: 2.000,00 €

Objektdaten:
Mietpreis* € 2.000,00 Räume 1
Baujahr 1972 Nebenkosten € 280,00
Frei ab 01.01.2015
Online-Nr. 7113963 Interne Nr. 007
Objekt-Nr. 3-11821



Details

Ortslagen
in guter Lage
Fenster
Fensterfront m²
Heizungen
Elektroheizung


Kurzexposé
Sie suchen ein Ladengeschäft auf Wangerooge an einer zentralen Verkaufsstraße gelegen? Bitte sehr. Mit dieser ca. 47 m² große Ladenfläche können Sie Ihren Wunsch erfüllen und Ihre Waren werbewirksam präsentieren. Zu dem Laden gehört ein ca. 3,5 m² großer Sozialraum mit Toilette. Vor dem Geschäft befindet sich ein großer Gehweg der zur Warenpräsentation genutzt werden kann. Haben wir Sie neugierig gemacht? Gerne vereinbaren wir einen Besichtigungstermin mit Ihnen.

Zzgl. Mieterprovision: 2,38 (inkl. MwSt.) Monatsmieten
Kaution: 4000
Unsere Immobilienangebote bieten wir im Rahmen unserer Mitgliedschaft in der Immobilienbörse Weser-Ems an. Es ist daher möglich, dass dieses Objekt von einem anderen Unternehmen der Immobilienbörse Weser-Ems betreut wird, von welchem Sie auch weiterführende Informationen erhalten würden. Die ausgewiesene Maklerprovision fällt für Sie natürlich nur bei dem Makler an, mit dem Sie zum Abschluss eines Vertrages kommen.


noch mehr Infos
Neben dem Mietpreis und der Nebenkostenvorauszahlung wird die Vorauszahlung für Strom separat abgerechnet.

Energieausweis
Ausstellungsdatum Energieausweis: 27.10.2014
Gültig bis: 26.10.2014
Ausweisart: Energiebedarfsausweis
Gebäudeart: Nichtwohngebäude
Primärenergiebedarf kWh/(m²·a): 1162,4
Heizung: Elektroheizung
Energieträger: Strom

-----------------------------------------------------------------------------------------------

@ strandwärter :P

Dann mal nix wie hin und einmieten!
Der in Insolvenz gegangene Oberbekleidungsladen ist direkt neben Bounty!

Kurze Wege haben dann auch einen Vorteil :P
Benutzeravatar
Salzufler
||
 
Beiträge: 4939
Registriert: 01.2011
Wohnort: B. Salzuflen im Lipperland
Geschlecht:

Re: Inselnachrichten 2014

Beitragvon Salzufler » 1. Dez 2014, 13:54

Weihnachten
Idyllischer Adventsmarkt passend zur Insel


Buntes Programm von Wangerooges Kulturgruppen                           

von Antje Brüggerhoff
Wangerooge - Klein und gemütlich, passend zur Insel, war am Wochenende der Adventsmarkt auf Wangerooge im Kleinen Kursaal. Organisiert wurde er vom Bürgerverein der Insel.

Ein buntes und weihnachtliches Programm konnten sowohl Insulaner als auch Gäste am Sonnabend und Sonntag genießen. Ob traditionelle Handarbeiten und Fotografien oder auch Glühwein und Bratäpfel: Jeder Besucher schien was für sich finden zu können. Die Kultur-AG der Inselschule bot Waffeln und Kaffee an und von den Eltern des Kindergartens sowie der Grundschule wurde Kuchen angeboten.

Zudem boten die Kulturgruppen der Insel wieder ein gemischtes Programm: Neben den Shantychören „De Wangeroogers“ und den „Schippratz“ traten der Gospelchor „Vocal Waves“, die Kindervolkstanzgruppe, die Trommelgruppe „Wangoo Diptams“ und der Wangerooger Kinderzirkus auf. Die Inselcombo sang Weihnachtslieder und Curt Hanken spielte traditionell auf seiner Drehorgel.

Der Bürgerverein füllte ein Glas mit Erdnüssen, deren Anzahl die Besucher schätzen konnten.

Der Adventsmarkt fand zum dritten Mal im Kleinen Kursaal statt, denn die Insulaner wissen einen Weihnachtsmarkt im Warmen zu schätzen.
Benutzeravatar
Salzufler
||
 
Beiträge: 4939
Registriert: 01.2011
Wohnort: B. Salzuflen im Lipperland
Geschlecht:

Re: Inselnachrichten 2014

Beitragvon Salzufler » 3. Dez 2014, 16:28

Salzufler hat geschrieben:Nun hat das Kind einen neuen Namen:
-aus dem "Fratzenbuch"-

Westkap - Wangerooge Jugendgästehaus . ex Strandgut

18. November
.


Seit 2012 bewirtschaftet unser kleines Team mit viel Engagement das ehemalige Haus Vogelsberg. Der neue Start sollte auch mit dem neuen Namen "Strandgut Wangerooge" verbunden sein. Doch leider wurden wir von einem 5 Sterne Hotel aus Sankt Peter Ording mit gleichem Namen erfolgreich verklagt. Daher nun erneut ein Namenswechsel. Als "Westkap Wangerooge" wird unser gemeinnütziges Jugendgästehaus ab 2015 allen großen und kleinen Gästen offen stehen.


-aus NWZ-


Markenrecht
Aus „Strandgut“ wird nun „Westkap“


Wangerooger Jugendgästehaus unterliegt im

Namensstreit – Gericht sieht Verwechslungsgefahr
Ein Hotel-Ressort in Sankt Peter Ording hatte das Wangerooger Haus verklagt. Die Betreiber erreichten einen Vergleich.
von Melanie Hanz


Das ehemalige Haus Vogelsberg, zwischenzeitlich „Strandgut Wangerooge“, wird nun zum „Jugendgästehaus Westkap“.


Wangerooge - Der neue Name hat dem Jugendgästehaus im Westen Wangerooges kein Glück gebracht: Aus dem ehemaligen „Haus Vogelsberg“, das im Frühjahr zum Haus „Strandgut Wangerooge“ wurde, wird in der kommenden Saison „Jugendgästehaus Westkap“.

„Wir haben gekämpft und trotzdem verloren. Also wird es nun ab der nächsten Saison kein ,Strandgut‘ mehr geben und die vielen anderen ,Strandgüter‘ an den Küsten Deutschlands können sich auf weitere Klagen der pfiffigen Anwälte gefasst machen“, sagt Dirk Scholz von der gemeinnützigen Betreiber GmbH.

Unzumutbare Konkurrenz

Wie berichtet, hatte im Sommer der Anwalt eines Sterne-Hotels namens „Strandgut“ in Sankt Peter Ording das Wangerooger Jugendgästehaus wegen einer Markenrechtsverletzung mit einem angeblichen Streitwert von 100 000 Euro verklagt, weil durch die Namensgleichheit unzumutbare Konkurrenz zwischen beiden Häusern entstehen würde. Das Wangerooger „Strandgut“ hatte die Klage erwidert – und ist nun vor der Hamburger Handelskammer unterlegen.

„Es gibt kein Urteil, aber eine Entscheidung. Wir haben uns verglichen, nachdem uns von Seiten des Gerichts ausführlich unsere hoffnungslose Lage im Rechtsstreit mitgeteilt worden war“, sagte Scholz auf Nachfrage der NWZ : Die Hamburger Handelskammer gab den Eigentümern des Hotels in allen Punkten Recht. „So unglaublich es ist, der Richter befürchtete eine Verwechslungsgefahr zwischen uns und dem weit entfernten Fünf-Sterne-Hotel“, so Scholz.

Immerhin sei nun klargestellt, dass es nicht darauf ankommt, wer eine Bezeichnung wo und wie lange für sein Haus oder Restaurant nutzt, sondern nur darauf, wer sich diesen Namen zuerst schützen lässt. „Die Eintragung beim Deutschen Patent- und Markenamt ist relativ unkompliziert und im Verhältnis zu einem Rechtsstreit nicht teuer“, sagte Scholz. Den neuen Namen „Jugendgästehaus Westkap“ hat sich die Betreiber GmbH nun natürlich auch gleich schützen lassen.

Der Anwalt des Hotel-Ressorts in Sankt Peter Ording ist unterdessen weiter aktiv, hat Dirk Scholz erfahren: So habe ihn eine Frau angerufen, die wegen ihrer Ferienwohnung „Strandgut“ ebenfalls Post aus Sankt Peter Ording erhalten hat, „obwohl sie diesen Namen seit 28 Jahren verwendet“.

Wie berichtet, hatte er auch im Vorfeld des Gerichtsverfahrens ein ganzes Netzwerk von ebenfalls betroffenen „Strandgut“-Betreibern geknüpft: Die Hotelbetreiber aus Sankt Peter Ording haben in den vergangenen Jahren regelmäßig kleinere Betriebe und Ferienwohnungen an der Nord- und Ostseeküste verklagt, die den Namen „Strandgut“ nutzten, hat Scholz festgestellt.

Markenschutz sinnvoll

„Ein schönes Geschäftsmodell, wenn man bedenkt, dass unser Urteil im mittleren vierstelligen Bereich liegt“, meint er. Grundsätzlich hält er den Markenschutz für sinnvoll – „zwei Betriebe gleichen Angebotes und im gleichen Ort würden bei Gästen nur für Verwirrung sorgen“. Doch er stellt in Frage, dass der Begriff „Strandgut“ bundesweit an allen Küsten als Marke schützenswert ist.

Mehrere große Hotels gleichen Namens, die in ihrem Angebot tatsächlich mit dem Hotel-Ressort in Sankt Peter Ording vergleichbar wären, seien dagegen bisher ungeschoren geblieben, hat Scholz festgestellt.
Benutzeravatar
Salzufler
||
 
Beiträge: 4939
Registriert: 01.2011
Wohnort: B. Salzuflen im Lipperland
Geschlecht:

VorherigeNächste

Zurück zu "Wangerooge News"

 

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 2 Gäste

cron