Naturschutz

Nachrichten und Neuigkeiten rund um Wangerooge
AbonnentenAbonnenten: 0
LesezeichenLesezeichen: 0
Zugriffe: 31944

Re: Naturschutz

Beitragvon Salzufler » 27. Aug 2014, 21:10

-aus WDR-

Salzpipeline im NRW-Umweltausschuss
:

(16.24 Uhr)


Eine Salzpipeline durch OWL zur Nordsee ist zur Stunde Thema im Umweltausschuss des NRW-Landtages. Die Pipeline würde Abwässer der Hessischen Kaliindustrie direkt ins Meer leiten und nicht wie bisher in die Weser. Die CDU lehnt eine Pipeline ab und fordert, dass die Industrie die Abwässer direkt vor Ort aufbereitet. Aber die Stellungnahme der Landesregierung wird noch auf sich warten lassen, denn sie möchte den Sachverhalt vorher noch genauer prüfen.
Benutzeravatar
Salzufler
||
 
Beiträge: 4939
Registriert: 01.2011
Wohnort: B. Salzuflen im Lipperland
Geschlecht:

Re: Naturschutz

Beitragvon Salzufler » 12. Sep 2014, 11:21

-aus Heino`s Seiten-

Umbau Rosenhaus startet:
Heute trafen sich die Vertreter der Gemeinde Wangerooge, des Architekturbüros Zoeke aus Oldenburg, der Baufirma Bold aus Norden und des Nationalpark-Hauses Wangerooge im „Rosenhaus“, um den Start der Bauarbeiten ab Anfang kommender Woche zu besprechen.
Silke Schmidt, die Leiterin des Nationalpark-Hauses Wangerooge, berichtet: „Vor allem im Bereich des Klinkerweges zwischen dem Gelände des Rosenhauses und dem Rosengarten wird sich ab Montag viel ändern. Die Bäumchen und Sträucher des Rosenhausgartens entlang des Klinkerweges werden den Bauarbeiten weichen müssen. Die Baustellenzufahrt wird von der Friedrich-August-Straße Ecke Klinkerweg aus erfolgen. Die Klinker des Klinkerweges werden aufgenommen, ebenso teilweise die Pflasterung auf der Nordseite des Grundstückes. Der Weg vom Damenpfad aus über das Gelände des ehemaligen Kinderheimes in Richtung Rosengarten wird bis voraussichtlich April 2015 gesperrt sein. Das Gelände des Rosenhauses wird dort durch einen Bauzaun abgesperrt werden. Die Terrasse wird abgerissen. Dort wird später der neue, größere und barrierefreie Eingang entstehen.

Wer die alten Fenster, Türen, Heizkörper und sonstiges gebrauchen kann und haben möchte, melde sich bitte beim Bauamt der Gemeinde Wangerooge.

Wir rechnen damit, dass wir im Herbst nächsten Jahres aus den Räumlichkeiten der ehemaligen Grundschule wieder zurück in unser altes Domizil ziehen. Dann wird auch die neue Ausstellung fertig gestellt und installiert sein. Letztendlich konnten wir acht Förderinstitutionen für unser Projekt gewinnen. Der Löwenanteil von knapp einer halben Million Euro wird aus Mitteln des Europäischen Fonds für regionale Entwicklung (EFRE) gestellt. Weitere Fördermittel werden von der Gemeinde Wangerooge, der Deutschen Bundesstiftung Umwelt, der Niedersächsischen Wattenmeer Stiftung, der Niedersächsischen Bingo-Umweltstiftung, dem Landkreis Friesland, dem Oldenburgisch Ostfriesischen Wasserverband und der Naturschutzstiftung Friesland Wittmund Wilhelmshaven gestellt. An dieser Stelle sei den Stiftungen, den Verbänden, der Gemeinde und dem Landkreis herzlichst für die Unterstützung gedankt. Ohne derartig starke Partner wäre das Projekt „Umbau und Ausstellungserneuerung des Nationalpark-Hauses Wangerooge“ nicht realisierbar gewesen.“
Benutzeravatar
Salzufler
||
 
Beiträge: 4939
Registriert: 01.2011
Wohnort: B. Salzuflen im Lipperland
Geschlecht:

Re: Naturschutz

Beitragvon Salzufler » 13. Sep 2014, 15:12

-aus NWZ-


Rosenhaus
Bäumchen und Sträucher müssen Baustelle weichen


Umbau des Nationalpark-Hauses Wangerooge startet am Montag



Wangerooge - Der Umbau des Wangerooger Nationalpark-Hauses „Rosenhaus“ startet:
Am Donnerstag trafen sich Vertreter der Gemeinde, des Architekturbüros Zoeke, der Baufirma Bold aus Norden und des Nationalpark-Hauses, um den Baubeginn kommende Woche zu besprechen.

„Vor allem im Bereich des Klinkerwegs zwischen dem Gelände des Rosenhauses und dem Rosengarten wird sich ab Montag viel ändern. Die Bäumchen und Sträucher des Rosenhausgartens entlang des Klinkerwegs werden den Bauarbeiten weichen müssen“, berichtete Nationalpark-Haus-Leiterin Silke Schmidt.

Die Baustellenzufahrt wird von der Friedrich-August-Straße Ecke Klinkerweg aus erfolgen. Die Klinker des Klinkerwegs werden aufgenommen, ebenso teilweise die Pflasterung auf der Nordseite des Grundstücks. Der Weg vom Damenpfad aus über das Gelände des ehemaligen Kinderheims in Richtung Rosengarten wird bis voraussichtlich April 2015 gesperrt sein. Das Gelände des Rosenhauses wird dort durch einen Bauzaun abgesperrt werden.

Die Terrasse wird abgerissen. Dort wird später der neue, größere und barrierefreie Eingang entstehen. Wer die alten Fenster, Türen, Heizkörper und sonstiges gebrauchen kann und haben möchte, kann sich beim Bauamt der Gemeinde Wangerooge melden.

„Wir rechnen damit, dass wir im Herbst 2015 aus den Räumlichkeiten der ehemaligen Grundschule wieder zurück in unser altes Domizil ziehen. Dann wird auch die neue Ausstellung fertig gestellt und installiert sein“, sagte Silke Schmidt.

Letztlich konnten acht Förderinstitutionen für das Umbauprojekt gewonnen werden. Der Löwenanteil der Baukosten von knapp einer halben Million Euro wird aus Mitteln des Europäischen Fonds für regionale Entwicklung (EFRE) gestellt.

Weitere Fördermittel werden von der Gemeinde Wangerooge, der Deutschen Bundesstiftung Umwelt, der Niedersächsischen Wattenmeer Stiftung, der Niedersächsischen Bingo-Umweltstiftung, dem Landkreis Friesland, dem Oldenburgisch-Ostfriesischen Wasserverband und der Naturschutzstiftung Friesland Wittmund-Wilhelmshaven gestellt.

„Ohne derartig starke Partner wäre das Projekt ,Umbau und Ausstellungserneuerung des Nationalpark-Hauses Wangerooge‘ nicht realisierbar gewesen“, betonte Silke Schmidt.
Benutzeravatar
Salzufler
||
 
Beiträge: 4939
Registriert: 01.2011
Wohnort: B. Salzuflen im Lipperland
Geschlecht:

Re: Naturschutz

Beitragvon Salzufler » 17. Sep 2014, 18:01

UMWELT


Zeit in der freien Natur genießen


Drei junge Leute absolvieren Freiwilliges Ökologisches Jahr auf der Insel



WANGEROOGE

|

JW


Veröffentlicht: 17.09.2014

Sabrina Vogel, Malin Grüninger und Fabian Assfalg arbeiten für den Mellumrat und im Nationalpark-Haus.


Den Schul- und Unialltag hinter sich lassen und ein ganzes Jahr in der schönen Inselnatur auf Wangerooge arbeiten – ein Freiwilliges Ökologisches Jahr (FÖJ) macht es möglich. Sabrina Vogel (19), Malin Grüninger (20) und Fabian Assfalg (19) sind seit Anfang September auf Wangerooge. Sie arbeiten dort im Nationalpark-Haus, eine Umweltbildungseinrichtung des Nationalparks Niedersächsisches Wattenmeer, oder in den Nationalparkstationen, die durch den Mellumrat betreut werden.


Malin Grüninger und Fabian Assfalg sind die neuen Naturschutzwarte des Mellumrats. Sie zählen Wasser- und Watvögel, kartieren Brutvögel, unternehmen Strandkontrollen und bieten Führungen zur Wangerooger Vogelwelt an. „Ich studiere eigentlich Politikwissenschaften in Mannheim. Da ich mich aber beruflich später im Umweltschutz engagieren möchte, nutze ich das Jahr, um mich ausgiebig mit dem aktiven Naturschutz auseinanderzusetzen“, erzählt Malin Grüninger
Benutzeravatar
Salzufler
||
 
Beiträge: 4939
Registriert: 01.2011
Wohnort: B. Salzuflen im Lipperland
Geschlecht:

Re: Naturschutz

Beitragvon Salzufler » 23. Sep 2014, 22:39

Zugvogeltage im Nationalpark Niedersächsisches Wattenmeer


Die gedruckten Programmhefte sind jetzt da und kostenlos erhältlich!

Der Juli ist für Vogelbeobachter im Wattenmeer ein bisschen „saure-Gurken-Zeit“: Die hiesigen Brutvögel sind im Wesentlichen „durch“ mit der Nachwuchspflege, und das Gros der Zugvögel macht sich im Norden erst auf den Weg zu uns. Doch die Wartezeit bis zum herbstlichen Höhepunkt des Vogelzuges lässt sich wunderbar versüßen: Druckfrisch liegen jetzt die Programmhefte der 6. Zugvogeltage im Nationalpark Niedersächsisches Wattenmeer vor. Über 250 Angebote vom Dollart bis an die Elbe, von Borkum bis Wangerooge verlocken schon jetzt zu Plänen für einen Kurzurlaub im Herbst, der unvergessliche Naturerlebnisse verspricht. Denn spätestens ab September kommen vor allem Wat- und Wasservögel wieder in großen Scharen aus ihren nordischen Brutgebieten ins Wattenmeer – und vom 11. bis 19. Oktober bieten die 6. Zugvogeltage im Nationalpark Niedersächsisches Wattenmeer zahlreichen Möglichkeiten, Zugvögel und das Phänomen Vogelzug zu erleben und zu verstehen.

Die Programmhefte - je eines für die sieben Inseln und drei Festlandsregionen - sind kostenlos bei allen Nationalpark-Informationseinrichtungen, vielen Tourist-Informationen der Region sowie bei der Nationalparkverwaltung (poststelle@nlpv-wattenmeer.niedersachsen.de, Tel. 04421 911-0) erhältlich. Als Gesamtprogramm gibt es alle zehn Einzelhefte zusammen mit einem informativen Begleitheft in einem Schuber gegen eine Schutzgebühr von 2,-€.

Es lohnt sich tatsächlich, die Programmhefte schon jetzt genau zu studieren, denn viele der Veranstaltungsangebote sind für einen kleinen TeilnehmerInnenkreis gedacht und bald ausgebucht. Das gilt in erster Linie für Pauschalangebote mit und ohne „ornithologische Rundumbetreuung“; aber auch bei Bustouren, Foto- oder Mal-Workshops ist die Zahl der TeilnehmerInnen begrenzt, damit jede/r intensiv betreut werden kann.

Wer sich für solche Angebote interessiert, wird am leichtesten auf http://www.zugvogeltage.de fündig, denn dort kann man im Programm nicht nur die bevorzugte Region auswählen, sondern auch nach Angebotsarten selektieren.

Aber auch Kurzentschlossene werden später nicht zu kurz kommen, denn viele Angebote, wie z.B. die beliebten Beobachtungsstationen, sind offen für alle und zudem kostenlos. Natürlich gibt es auch wieder besondere Mitmach-Aktionen: Kinder bis 14 Jahre können sich an der Zugvogeltage-Malaktion beteiligen, mit der Aussicht, ein richtig gutes MINOX-Fernglas zu gewinnen, und (Hobby-)Ornithologen sollten unbedingt zu dem spannenden „Zugvogeltage-Aviathlon“ beitragen, einem Wettstreit zwischen den Inseln und Regionen um die längste Liste beobachteter Arten.

Das Programm und weitere Informationen zu den Zugvogeltagen im Nationalpark Niedersächsisches Wattenmeer finden Sie auch unter http://www.zugvogeltage.de

Angebote auf Wooge:





Zugvogelspiel


Spielerisch lernen Groß und Klein, wie wichtig das Wattenmeer für Zugvögel ist

Wo
Wangerooge

Wann
11. Oktober 2014 bis 19. Oktober 2014



Vögel und Vogelzähler zum Angucken: Tag der offenen Tür in der Nationalpark-Station Ost des Mellumrat e.V.


Erhalten Sie einen Einblick in die Arbeit der Naturschutzwarte auf Wangerooge

Wo
Wangerooge

Wann
14. Oktober 2014




Mit dem Wangerooger „Vogelzug“ durch die Salzwiesen zu den Zugvögeln


Lernen Sie auf dieser Sonderfahrt einen der sensibelsten und am strengsten geschützten Naturbereiche der Insel mit den dort rastenden Zugvogelarten kennen

Wo
Wangerooge

Wann
15. Oktober 2014




Entdeckungstour zu den Zugvögeln


Erleben Sie den Vogelzug hautnah

Wo
Wangerooge

Wann
16. Oktober 2014




Nordischer Zugfolk II: Das Jahr der Ringelgans in Wort und Musik mit "DreyBartLang" und der Sprecherin Sylva Springer


Eine musikalische Reise mit Ringelgänsen von der Arktis bis an die französische Atlantikküste. Eingebettet in die Musik liest die Schauspielerin Sylva Springer Texte zu verschiedenen Lebens- und Reiseabschnitten der Gänse.

Wo
Wangerooge

Wann
17. Oktober 2014
Benutzeravatar
Salzufler
||
 
Beiträge: 4939
Registriert: 01.2011
Wohnort: B. Salzuflen im Lipperland
Geschlecht:

Re: Naturschutz

Beitragvon Salzufler » 26. Sep 2014, 09:38

Neue Boxen für Müll am Strand
-aus NWZ-
von Melanie Hanz
Wangerooge - Auf Anregung der Nationalpark-Verwaltung Wattenmeer sollen auch auf Wangerooge so genannte Strandmüllboxen aufgestellt werden. Bei den Strandmüllboxen handelt es sich um Metall-Gitterboxen, in die „herrenloser“ Abfall, also Treibgut wie Netze, Netzreste, Seile, Plastikkanister geworfen werden können.

Ziel ist, auch abgelegene Strandbereiche von Müll aus dem Meer zu befreien. Damit soll auch dem Anliegen vieler Gäste Rechnung getragen werden, die immer wieder anfragen, wo gesammelter Müll abgegeben werden kann. Auf Wangerooge sollen vier Gitterboxen aufgestellt werden.

-------------------------------------------------------------------------------------------------------------

Könnten ruhig etwas mehr als nur 4 Stück sein! :evil:
Ich möchte mal den Urlauber sehen, der den dort zu entsorgenden Müll noch einige Kilometer weit mit schleppen wird :P
Eigentlich gehört auf der Nordseite der Insel alle 500 m solch ein Gefäß deponiert :idea:
Benutzeravatar
Salzufler
||
 
Beiträge: 4939
Registriert: 01.2011
Wohnort: B. Salzuflen im Lipperland
Geschlecht:

Re: Naturschutz

Beitragvon Salzufler » 27. Sep 2014, 13:45

Die 6. Zugvogeltage auf Wangerooge beginnen am 11. Oktober 2014


Mit Spektiven und Ferngläsern können die Zugvögel bei einer sachkundigen Führung vom Deich aus beobachtet werden


Wangerooge. Vom 11. bis zum 19. Oktober finden im Nationalpark Niedersächsisches Wattenmeer die 6. Zugvogeltage statt. In diesem Zeitraum werden viele interessante und spannende Veranstaltungen entlang der Küste zum Thema Vogelzug angeboten – so auch auf Wangerooge.

Das Nationalpark-Haus hat mit den Naturschutzwarten des Mellumrat e.V. ein abwechslungsreiches Veranstaltungsprogramm zusammengestellt.
Während der gesamten Veranstaltungszeit können Große und Kleine Vogelforscher der im Nationalpark-Haus Wangerooge in die Rolle eines Zugvogels schlüpfen und beim „Zugvogelspiel“ die Bedeutung des Wattenmeeres hautnah erleben.
Nach dem Motto „Vögel und Vogelzähler zum Angucken“ öffnen die Naturschutzwarte vom Mellumrat e.V. am 14. Oktober ab 10:00 Uhr die Türen der Nationalpark-Station Ost und geben Besuchern bei Kaffee und Kuchen interessante Einblicke in die Naturschutzarbeit auf Wangerooge. Mit Spiel und Spaß können auch Kinder die Vogelwelt und die Naturschutzarbeit auf spielerische Weise erleben.
Am 15. Oktober um 16:45 Uhr gibt es ein ganz besonderes Erlebnis: Mit der Wangerooger Inselbahn geht es zur Hochwasserzeiten zu den rastenden Zugvögeln in die Salzwiesen. Die Salzwiesen sind die am strengsten geschützten Naturbereiche der Insel und nur auf Wangerooge darf die Inselbahn durch diese besondere Landschaft fahren. Aus der Inselbahn heraus können die Zugvögel ungestört beobachtet werden. Begleitet wird die Fahrt von den Mitarbeitern des Nationalpark-Hauses und den Naturschutzwarten des Mellumrat e.V., die während der Fahrt spannende Informationen zu den Zugvögeln und den besonderen Lebensräumen Watt und Salzwiese geben können.
Die Naturschutzwarte des Mellumrat e.V. nehmen Interessierte am 16. Oktober um 16:00 Uhr mit auf eine Entdeckungstour zu den Zugvögeln. Unter sachkundiger Führung, je nach Windstärke und Wetter, können die Zugvögel mit Spektiv und Fernglas beobachtet werden.
Die 6. Zugvogeltage finden auf Wangerooge einen musikalischen und lyrischen Ausklang:

„Nordischer Zugfolk II“ wird das Jahr der Ringelgans in Wort und Musik mit der ammerländisch-friesischen Folktrio „DreyBartLang“ und der Sprecherin Sylva Springer begleitet. Die Veranstaltung findet am Freitag, den 17. Oktober um 20:00 Uhr im Oberdeck (Servicecenter, Obere Strandpromenade) statt.

Informationen und Anmeldemöglichkeit für die einzelnen Veranstaltungen im Nationalpark-Haus Wangerooge unter der 04469/8397.
Das komplette Programm der 6. Zugvogeltage 2014 von Borkum bis Cuxhaven ist auf der Internetseite www.zugvogeltage.de einzusehen.
Benutzeravatar
Salzufler
||
 
Beiträge: 4939
Registriert: 01.2011
Wohnort: B. Salzuflen im Lipperland
Geschlecht:

Re: Naturschutz

Beitragvon Salzufler » 7. Okt 2014, 09:48

Anmeldung zum Vogelzug

Wangerooge - Vom 11. bis 19. Oktober finden die 6. Zugvogeltage im Nationalpark Niedersächsisches Wattenmeer statt. Dabei steht das Phänomen Vogelzug im Fokus und ist Anlass für viele Sonderveranstaltungen.

Auch das Nationalpark-Haus Wangerooge und der Mellumrat bieten Sonderaktionen an.

Mit dem Wangerooger „Vogelzug“ durch die Salzwiesen zu den Zugvögeln geht es am Mittwoch, 15. Oktober. Die Sonderfahrt bietet Einblicke in den sensibelsten und am strengsten geschützten Naturbereich der Insel. Karten gibt es im Vorverkauf im Nationalpark-Haus Wangerooge.

Auch bei der Zugvögel-Exkursion mit den Vogelkundlern des Mellumrats am 16. Oktober um 16 Uhr ist Anmeldung erforderlich unter Tel. 04469/8397.
Benutzeravatar
Salzufler
||
 
Beiträge: 4939
Registriert: 01.2011
Wohnort: B. Salzuflen im Lipperland
Geschlecht:

Re: Naturschutz

Beitragvon Salzufler » 9. Okt 2014, 09:41

Bitte mitmachen!

Vom 11. – 18.10.2014 eine Woche lang Vogelarten sammeln und im Nationalpark-Haus melden.

-aus Heino`s Seite-
Während der 6. Zugvogeltage werden im Nationalpark Niedersächsisches Wattenmeer alle Vogelarten gezählt. Bei diesem „Zugvogeltage-Aviathlon“ konkurrieren die Ostfriesischen Inseln und das küstennahe Festland um die meisten Vogelarten. Die längste Artenliste gewinnt - es geht nicht nur um Ruhm und Ehre! Auf Wangerooge geht es auch um eine finanzielle Unterstützung für jede auf der Insel gesichtete Vogelart von der Firma Onno Behrends Tee aus Norden. Durch möglichst viele Vogelarten können so die anfallenden Kosten für kommende Zugvogeltage bezuschusst werden.

Jeder, der Vogelarten sicher erkennt, kann an dem sportlichen Wettbewerb teilnehmen. Vom Haussperling bis zum Turmfalken, jede Art zählt! Bitte melden Sie ihre auf Wangerooge beobachteten Vogelarten bis 18:00 Uhr im Nationalpark-Haus im Gebäude der ehemaligen Grundschule. Die beobachteten Vogelarten werden hier täglich gesammelt. Hier ist auch die aktuelle Artenliste einzusehen, die jeden Abend um 18:00 Uhr in die „Aviathlon-Zentrale“ nach Wilhelmshaven weitergeleitet wird. Auf Wangerooge kamen so im letzten Jahr ganze 140 verschiedene Vogelarten zusammen.

Das komplette Programm der 6. Zugvogeltage 2014 von Borkum bis Cuxhaven ist auf der Internetseite www.zugvogeltage.de einzusehen. Informationen und Anmeldemöglichkeit zu den einzelnen Veranstaltungen auf Wangerooge sind im Nationalpark-Haus Wangerooge und unter der 04469/8397 erhältlich
Benutzeravatar
Salzufler
||
 
Beiträge: 4939
Registriert: 01.2011
Wohnort: B. Salzuflen im Lipperland
Geschlecht:

Re: Naturschutz

Beitragvon Salzufler » 9. Okt 2014, 09:59

6. Zugvogeltage
Von „Zugfolk“ bis Flugstrategien


Nationalpark-Häuser bieten Möglichkeiten zur Vogelbeobachtung
Die Zugvogeltage finden vom 11. bis 19. Oktober statt. Zum Abschluss wird in Horumersiel das Zugvogelfest gefeiert.
von Melanie Hanz

-aus NWZ-

Wangerooge/Wangerland - Die Gänse ziehen bereits über den Nordwesten: Pünktlich zum Einsetzen des Vogelzugs beginnen am Sonnabend, 11. Oktober, auch die Zugvogeltage im Nationalpark Niedersächsisches Wattenmeer. Bis zum 19. Oktober werden entlang der gesamten Küste Exkursionen, Vorträge und Aktionen zum Vogelzug geboten. Am 19. Oktober enden die Zugvogeltage mit dem Zugvogelfest im Haus des Gastes in Horumersiel.

Im Wangerland hat es im Programm einige Änderungen gegeben: Durch die vorzeitige Schließung des Nationalpark-Hauses Minsen – dort beginnen jetzt Sanierung und Neugestaltung der Ausstellung – ist die Ausstellung „Dies- und Jenseits von Afrika“ von Elke Debbag erst wieder beim Zugvogelfest zu sehen.

Am Dienstag, 14. Oktober, findet der Malkursus für Kinder ab 14 Uhr im Haus des Gastes in Horumersiel statt. Dann sind dort auch einige von Elke Debbags Werken zu sehen.

Von der Schließung betroffen sind noch zwei weitere Veranstaltungen der 6. Zugvogeltage. So wird der Malkursus am 16. Oktober „Vögel zeichnen“ mit Andreas Reiberg nun im Atelier Dauenstrift in Tengshausen stattfinden.

Der Vortrag von Dr. Gregor Scheiffarth (Nationalparkverwaltung) findet im Haus des Gastes Horumersiel statt. „Entspannt reisen oder schnell ankommen – Ein Vortrag über die Zugstrategien der Pfuhlschnepfe zwischen Afrika und Sibirien“ findet statt am 15. Oktober um 19 Uhr.

Auch das Nationalpark-Haus Wangerooge hat mit den Naturschutzwarten des Mellumrats ein abwechslungsreiches Veranstaltungsprogramm zusammengestellt: Während der gesamten Zugvogeltage können große und kleine Vogelforscher im Nationalpark-Haus in die Rolle eines Zugvogels schlüpfen und beim „Zugvogelspiel“ die Bedeutung des Wattenmeers erleben.

Nach dem Motto „Vögel und Vogelzähler zum Angucken“ öffnen die Naturschutzwarte des Mellumrats am 14. Oktober ab 10 Uhr die Türen der Nationalpark-Station Ost und geben Einblicke in die Naturschutzarbeit auf Wangerooge. Mit Spiel und Spaß können Kinder die Vogelwelt und die Naturschutzarbeit auf spielerische Weise erleben.

Am 15. Oktober um 16.45 Uhr geht es mit der Wangerooger Inselbahn zur Hochwasserzeit zu den rastenden Zugvögeln in die Salzwiesen. Die Salzwiesen sind die am strengsten geschützten Naturbereiche der Insel und nur auf Wangerooge darf die Inselbahn hindurch fahren. Aus der Inselbahn heraus können die Zugvögel ungestört beobachtet werden.

Die Naturschutzwarte des Mellumrats nehmen Interessierte am 16. Oktober um 16 Uhr mit auf eine Entdeckungstour zu den Zugvögeln. Unter sachkundiger Führung können je nach Windstärke und Wetter die Zugvögel mit Spektiv und Fernglas beobachtet werden.

Zum Ausklang präsentiert das Folktrio „DreyBartLang“ mit Sprecherin Sylva Springer am 17. Oktober ab 20 Uhr im Oberdeck den „Nordischen Zugfolk II
Benutzeravatar
Salzufler
||
 
Beiträge: 4939
Registriert: 01.2011
Wohnort: B. Salzuflen im Lipperland
Geschlecht:

VorherigeNächste

Zurück zu "Wangerooge News"

 

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast

cron