Golfplatz

Meldungen und Diskussionen zur Inselpolitik
AbonnentenAbonnenten: 0
LesezeichenLesezeichen: 0
Zugriffe: 8320

Re: Golfplatz

Beitragvon keinereiner » 11. Nov 2013, 19:35

Also, ich bin zwar kein Golfer, aber Euer PeKu ist schon ein ziemlich spinnerter Don Quichotte.
Wenn der sich in seiner Funktion nur so wehement gegen die Bausünden die allenorts im Dorf derzeit realisiert werden eingesetzt hätte. Aber da war es "Alternativlos". Ich frage mich ernsthaft was an Golf im Sinne des "Naturschutzes" so viel schlimmer sein soll als an der Tatsache, daß diese Fläche (Landepiste) dann und wann mal mit riesigen, alles andere als vogelfreundlichen Geräten (Flugzeugen) befahren wird.
Irgendwie scheint an dem echt die Entwicklung vorbeigegangen zu sein, Golf ist bei weitem nicht mehr der reine Juppie-Sport.
Wenn er schon so einen Krieg gegen den "Bonzensport" führt, frage ich mich warum er das nicht auch bei Tennis, oder dem Yachtsport oder beim Surfen tut, achja, letzteres betreibt er auch selber aktiv und ihm ist vlt entgangen, daß der arme Niedriglohner sich eine komplette Surfausrüstung noch weniger leisten kann als eine Mitgliedschaft in einem Golfclub.
keinereiner
||
 
Beiträge: 493
Registriert: 01.2011
Wohnort: Essen Ruhr
Highscores: 1
Geschlecht:

Re: Golfplatz

Beitragvon Admin » 19. Nov 2013, 07:54

„Schaden von Gemeinde und Landkreis abwenden“
aus NWZ-Online vom 19.11.2013

Grüne Wangerooger erweitern Einwand – Rechtliche Klärung vom Landkreis gefordert

von Melanie Hanz

Wangerooge- Die Grünen Wangerooger haben ihren Einwand gegen die Flächennutzungsplanänderung für den Bau des Golfplatzes erweitert und zugleich eine Anfrage an den Landkreis und die Gemeinde gestellt. Wie berichtet, ist nach Ansicht der Insel-Grünen die Fläche des Flugplatzes, die durch den Golfplatz in Anspruch genommen werden soll, als faktisches Vogelschutzgebiet anzusehen.

Bei der Unteren Naturschutzbehörde des Landkreises teilt man diese Auffassung nicht. Die Fläche des geplanten Golfplatzes sei weder Nationalpark noch Vogelschutzgebiet. Und sie hätte auch nicht als mögliches Vogelschutzgebiet vom Land gemeldet werden müssen, sagte Armin Tuinmann.

Für die Grünen Wangerooger beantragt Peter Kuchenbuch-Hanken nun eine rechtliche Prüfung, „um Schaden von der Gemeinde Wangerooge und vom Landkreis Friesland abzuwenden“: Er verweist auf Stellungnahmen des Wattenrats und des Grünen-Landtagsabgeordneten Josef Voß, nach deren Ansicht die Graslandebahn des Flugplatzes als faktisches Vogelschutzgebiet anzusehen sei, das der EU hätte gemeldet werden müssen.

Kuchenbuch-Hanken verweist zudem auf ein Urteil des Oberverwaltungsgerichts Lüneburg, das die Umgehungsstraße Bensersiel/Esens wegen Missachtung eines faktischen Vogelschutzgebiets für rechtsunwirksam erklärt hatte.

Kuchenbuch-Hanken will nun wissen: „Für den Fall, dass wie im Fall von Bensersiel eine Klage vor dem Oberverwaltungsgericht den Bau für rechtswidrig erklären würde: Wer müsste dann für die Kosten des Rückbaus des Golfplatzes aufkommen? Die Gemeinde Wangerooge wegen der 12. Flächennutzungsplanänderung, oder der Kreis Friesland als Baugenehmigungsbehörde?“
Bild
Benutzeravatar
Admin
 
Beiträge: 1636
Registriert: 01.2011
Wohnort: Wangerooge
Highscores: 4
Geschlecht:

Re: Golfplatz

Beitragvon keinereiner » 19. Nov 2013, 09:21

Sorry aber der Peku hat doch einen Vogel.
Was bitte schön ist an einer Golfplatzanlage vergleichbar mit einem versiegelnden Bauwerk wie einer Umgehungsstrasse?
Was sollen denn da bei einem evtl. Rückbau für Kosten entstehen?
Einfach brach liegen lassen und gut ist, den Vögeln ist es schnurzepiep, ob da alle paar 10 Meter ein Loch im Boden ist.
Ausserdem ist das eine sowieso bewirtschaftete Graslandebahn, sprich diese wird ganzjährig unterhalten, also gemäht.
Da wird auch nicht auf Brutzeiten rücksicht genommen, sondern wahrscheinlich zum Schutz des Luftverkehrs eher darauf geachtet daß sich dort keine Vögel einnisten.
Auf was für eine Idee kommt dieser Ökofa...., denn ein anderer Begriff fällt mir in diesem Zusammenhang echt nicht mehr ein,
denn noch? Aus Rücksicht auf den Vogelschutz den kompletten Flugverkehr zu untersagen?
Auf der anderen Seite war er es doch der lauthals den Aufbau von eine WKA im Osten (am Klärwerk also mitten im Nationalparkgebiet) oder im Westen der Insel gefordert hat.
Diese Dinger sind wahre Vogelschredder, die widersprechen aber nicht dem Vogelschutz???
Kann den mal einer schütteln ?
Übrigens ist die Sache mit der Umgehung Bensersiel-Esens auch ein absoluter Schwachsinn wie sich den nur irgendwelche Öko-Spinner einfallen lassen können. Es geht hier um ein fertiges Stück Infrastruktur, welches aus allgemeinen Steuermitteln finanziert wurde.
Das will man nun mit Steuermitteln zurückbauen und es 200m näher am Ort neu zu errichten, weil es sich beim derzeitigen Bestand um ein Brutgebiet handeln soll. Wo waren die ganzen Ökospinner denn, als die Planung lief?
Das ganz erinnert mich sehr stark an den Bau der ICE-Trasse Hamburg-Berlin.
Da musste die Streckenführung auch für einige Millionen geändert werden, weil im Plangebiet Großtrappen brüteten.
Nun hat man die Millionen versenkt, die Trasse ineffizient anders gebaut, die Fahrzeit unnütz verlängert, und erreicht hat man nichts, im ursprünglichen Brutgebiet brüten keine Großtrappen mehr. Das Geld war zum Fenster rausgeschmissen, mitsamt der Folgekosten durch geringere Streckeneffizienz.
Auch auf der Umgehung ist es so, daß Vögel lebende Wesen sind die durchaus in der Lage sind sich an eine neue Situation anzupassen. Geht ihnen das alte Brutgebiet verloren suchen sie sich ein neues. Im Gegensatz zum Menschen sind nämlich die Tiere da relativ Leidenschaftslos, gefällt es ihnen nicht mehr, ziehen sie dahin wo es ihnen besser gefällt.
Aber wir haben in diesem Lande ja keine anderen Probleme, unsere Alten werden streckenweise unter aller Würde behandelt, weil angeblich Geld fehlt. Die Bildung wird immer mieser weil Geld fehlt. Wir reduzieren die Leistungen der Gesundheitsversorgung immer mehr weil Geld fehlt. Aber wir haben Geld ohne Ende wenn es darum geht wegen Brutgebieten fertige Strassen abzureissen und neu zu bauen, Gerichte und Juristen dafür zu bezahlen sich daß sie sich darum kümmern ob irgendwo einer eine Wiese mäht oder nicht, oder um Millionen in Fischtreppen oder Fischaufzüge!!!! zu versenken. (Wie hier bei uns)
Ich kann nur feststellen: dem deutschen Homo Politicus geht es offenbar zu gut. Denn diese ganzen Debatten kann man unter einem schönen Anglizismus zusammenfassen: "First World Problems"
keinereiner
||
 
Beiträge: 493
Registriert: 01.2011
Wohnort: Essen Ruhr
Highscores: 1
Geschlecht:

Re: Golfplatz

Beitragvon Salzufler » 20. Nov 2013, 08:12

Golfplatz
„Schaden von Gemeinde und Landkreis abwenden“


Grüne Wangerooger erweitern Einwand – Rechtliche Klärung vom Landkreis gefordert
von
Melanie Hanz

-aus NWZ-

Wangerooge- Die Grünen Wangerooger haben ihren Einwand gegen die Flächennutzungsplanänderung für den Bau des Golfplatzes erweitert und zugleich eine Anfrage an den Landkreis und die Gemeinde gestellt. Wie berichtet, ist nach Ansicht der Insel-Grünen die Fläche des Flugplatzes, die durch den Golfplatz in Anspruch genommen werden soll, als faktisches Vogelschutzgebiet anzusehen.

Bei der Unteren Naturschutzbehörde des Landkreises teilt man diese Auffassung nicht. Die Fläche des geplanten Golfplatzes sei weder Nationalpark noch Vogelschutzgebiet. Und sie hätte auch nicht als mögliches Vogelschutzgebiet vom Land gemeldet werden müssen, sagte Armin Tuinmann.

Für die Grünen Wangerooger beantragt Peter Kuchenbuch-Hanken nun eine rechtliche Prüfung, „um Schaden von der Gemeinde Wangerooge und vom Landkreis Friesland abzuwenden“: Er verweist auf Stellungnahmen des Wattenrats und des Grünen-Landtagsabgeordneten Josef Voß, nach deren Ansicht die Graslandebahn des Flugplatzes als faktisches Vogelschutzgebiet anzusehen sei, das der EU hätte gemeldet werden müssen.

Kuchenbuch-Hanken verweist zudem auf ein Urteil des Oberverwaltungsgerichts Lüneburg, das die Umgehungsstraße Bensersiel/Esens wegen Missachtung eines faktischen Vogelschutzgebiets für rechtsunwirksam erklärt hatte.

Kuchenbuch-Hanken will nun wissen: „Für den Fall, dass wie im Fall von Bensersiel eine Klage vor dem Oberverwaltungsgericht den Bau für rechtswidrig erklären würde: Wer müsste dann für die Kosten des Rückbaus des Golfplatzes aufkommen? Die Gemeinde Wangerooge wegen der 12. Flächennutzungsplanänderung, oder der Kreis Friesland als Baugenehmigungsbehörde?“
-------------------------------

.... und da denkt man endlich ist alles vorbei :idea:

.... da geht der Circus wieder los :shock:
irgendwie sollten die da auf der Insel mal andere Sorgen haben :!:
Benutzeravatar
Salzufler
||
 
Beiträge: 4939
Registriert: 01.2011
Wohnort: B. Salzuflen im Lipperland
Geschlecht:

Re: Golfplatz

Beitragvon keinereiner » 20. Nov 2013, 09:18

Ach Uli,

der Typ hat einfach nicht mehr alle Latten im Zaun. Anders kann man das nicht mehr kommentieren.
Ich weiss nicht ob ihm irgendjemand im Kindesalter mal mit einem Golfschläger verdroschen hat
oder Henning Neuhaus ihm im Kindesalter im Sandkasten mal ein Förmchen geklaut hat, denn anders kann man dessen Beissreflex gegen diesen Sport und den Golfclub nicht erklären.
Wenn die Graspiste nun tatsächlich faktisches Vogelschutzgebiet wäre, dann müsste dort jegliche Nutzung, also auch der Flugbetrieb eingestellt werden. Dabei kann der Protestler doch über jedes, auch wenn es wenige im Jahr sind Flugzeug froh sein was 02/20 anfliegt, denn dieses kommt nicht über sein Haus gedonnert.
Auf welche stupiden Ideen kommt der als Nächstes ?
keinereiner
||
 
Beiträge: 493
Registriert: 01.2011
Wohnort: Essen Ruhr
Highscores: 1
Geschlecht:

Re: Golfplatz

Beitragvon Salzufler » 20. Nov 2013, 14:14

@ keinereiner:
Auf welche stupiden Ideen kommt der als Nächstes ?

Die verwendeten Golfbälle müssen auf der Insel demnächst viereckig sein :!:
Grund:
Vögel könnten die runden Bälle vielleicht anbrüten :oops:
Benutzeravatar
Salzufler
||
 
Beiträge: 4939
Registriert: 01.2011
Wohnort: B. Salzuflen im Lipperland
Geschlecht:

Re: Golfplatz

Beitragvon Salzufler » 6. Dez 2013, 10:05

Flugplatz kein Schutzgebiet





von Melanie Hanz

-aus NWZ-
Wangerooge - Die Graslandebahn des Flugplatzes auf Wangerooge ist kein faktisches Vogelschutzgebiet. „Das ist zwischen Land, Nationalparkverwaltung und Europäischer Union im Detail abgeklärt. Deshalb müssen wir uns keine Gedanken darüber machen, was wäre, wenn.“ Das betonte Kreis-Sprecher Sönke Klug auf Nachfrage der NWZ .

Die Grünen Wangerooger um Peter Kuchenbuch-Hanken hatten Gemeindeverwaltung Wangerooge und Landkreis aufgefordert, die Pläne für den Bau des Golfplatzes auf dem Flugplatzgelände nochmals rechtlich prüfen zu lassen. Nach Ansicht von Kuchenbuch-Hanken ist die Fläche, die durch einen Golfplatz in Anspruch genommen werden soll, als faktisches Vogelschutzgebiet anzusehen, weil sie in die Abgrenzung des Vogelschutzgebietes hätte mit einbezogen werden müssen.
------------------------------------------------

... und Ihr könnt es mir glauben, der "Circus" geht weiter :oops:
Benutzeravatar
Salzufler
||
 
Beiträge: 4939
Registriert: 01.2011
Wohnort: B. Salzuflen im Lipperland
Geschlecht:

Re: Golfplatz

Beitragvon keinereiner » 6. Dez 2013, 11:13

Ja, der Zirkus wird weitergehen,
und zwar weil ein ideologisch Verbrämter meint hier einen Privatkrieg gegen DEN "Bonzensport" treiben zu müssen.
Daß er damit aber die Gemeinde für die er im Rat hockt blamiert, und auch um Einnahmen bringt die diese dringend benötigen würde das will dieser nicht einsehen.
Wenn er es tatsächlich schaffen würde das Ding zu einem faktischen Vogelschutzgebiet zu erklären wäre fortan jedwede Nutzung der Fläche untersagt, also auch der Flugbetrieb.

Ich werde einfach das Gefühl nicht los, daß sich unsere politische Klasse mehr und mehr in einem Wolkenkukucksheim aufhält und jedwede Realität für die eigene Ideologie ausblendet.
Irgendwo in den Luftkurorten Hessens kann man das gerade auch wunderbar beobachten.
Vor 20 Jahren war für diese Klientel noch jeder Förster ein potentieller Baummörder, wenn dieser in Wäldern Bäume gefällt hat für die Holzwirtschaft
Wiederaufforstung war Pflicht. Heute lassen die gleichen Leute massenweise Wald vernichten um diesen durch Windräder zu ersetzen.
Wiederaufforstung, wo denkste hin, das würde ja die Windmühlen stören.
keinereiner
||
 
Beiträge: 493
Registriert: 01.2011
Wohnort: Essen Ruhr
Highscores: 1
Geschlecht:

Re: Golfplatz

Beitragvon keinereiner » 6. Dez 2013, 18:48

Achja, und jetzt erschliesst es sich mir warum da bezgl. des Daches vom Haus am Meer nach dem Sturmtief Christian welches an den Strand geweht wurde, und da nun Haftung durch den Eigentümer
eingefordert wurde.
Wusste bisher nicht das daß der Henning Neuhaus leitet. PeKus Intimfeind. Es wird also keine Gelegenheit ausgelassen dem ans Bein zu pissen.
Totaler Förmchenkomplex...
keinereiner
||
 
Beiträge: 493
Registriert: 01.2011
Wohnort: Essen Ruhr
Highscores: 1
Geschlecht:

Re: Golfplatz

Beitragvon Salzufler » 18. Dez 2013, 07:01

Kreis: Kein Schaden für Gemeinde


-aus NWZ-
Wangerooge - Der Landkreis Friesland hat darauf hingewiesen, dass aus der für den Bau eines Golfplatzes notwendigen Fächennutzungsplanänderung kein Schaden für die Gemeinde Wangerooge oder den Landkreis als Genehmigungsbehörde entstehen kann.

Landrat Sven Ambrosy beantwortet damit eine Anfrage des Grünen Wangeroogers Peter Kuchenbuch-Hanken, der befürchtet, dass im Fall eines Rückbaus des geplanten Golfplatzes aus juristischen Gründen Kosten auf Gemeinde oder Landkreis zukommen (die NWZ  berichtete). Er ist darüber hinaus der Ansicht, bei der Graslandebahn des Flugplatzes handele es sich um ein faktisches Vogelschutzgebiet. Das war von der Unteren Naturschutzbehörde bereits verneint worden.

Laut Ambrosy stellt der geplante Golfplatz die Graslandebahn nicht infrage, sie werde weiter genutzt – deshalb stelle sich die Frage nach Regressansprüchen nicht. Eine Rückbauverpflichtung für den Fall der Aufgabe des Golfplatzes könne der Unterpachtvertrag regeln, der zur Nutzung der Graslandebahn als Golfplatz abgeschlossen werden wird, so der Landrat.
Benutzeravatar
Salzufler
||
 
Beiträge: 4939
Registriert: 01.2011
Wohnort: B. Salzuflen im Lipperland
Geschlecht:

VorherigeNächste

Zurück zu "Inselpolitik"

 

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast

cron