Presseerklärungen / Offene Briefe

Meldungen und Diskussionen zur Inselpolitik
AbonnentenAbonnenten: 0
LesezeichenLesezeichen: 0
Zugriffe: 6793

Presseerklärungen / Offene Briefe

Beitragvon Admin » 16. Mai 2012, 19:49


Presseerklärung

Wangerooge, den 16. Mai 2012
Gemeinde Nordseeheilbad Wangerooge
Bürgermeister Holger Kohls
Peterstraße 6
26486 Wangerooge
Telefon 04469 99110
Mail: holger.kohls@wangerooge.de


Neubau eines Feuerwehrhauses auf Wangerooge

Der Neubau des Feuerwehrhauses wird fortgeführt.


Nach Verhandlungen im gemeindlichen Bau- und Verwaltungsausschuss werden die erweiterten
Rohbauarbeiten durch das schon tätige Bauunternehmen fortgeführt. Die bereits errichteten
Streifenfundamente und die Sohlplatte sowie die ersten Mauerwerksteile müssen jedoch
zurückgebaut werden, da sie nicht die notwendige Güte und Qualität aufweisen. Die
Streifenfundamente und die Sohlplatte müssen daher neu hergestellt werden.

Der Baustopp wurde aufgehoben und die Arbeiten können ab sofort wieder aufgenommen werden.
Um die Ausführung der bereits vergebenen nachfolgenden Gewerke ab dem 15. September 2012
nicht zu gefährden, wird auch über den 31. Mai 2012 hinaus auf der Baustelle gearbeitet werden
müssen. Im notwendigen Umfange wird daher eine Ausnahmegenehmigung für den Einsatz von
Baugroßmaschinen erteilt werden. Lärmbeeinträchtigungen in die Ortslage hinein sollen dabei aber
möglichst vermieden werden. Auch Materiallieferungen sollen ausschließlich über den Weg
westlich der Ortslage erfolgen.

Holger Kohls
Bürgermeister
Bild
Benutzeravatar
Admin
 
Beiträge: 1624
Registriert: 01.2011
Wohnort: Wangerooge
Highscores: 4
Geschlecht:

Re: Presseerklärungen

Beitragvon Admin » 16. Mai 2012, 19:53

Presseerklärung

Wangerooge, den 16. Mai 2012
Gemeinde Nordseeheilbad Wangerooge
Bürgermeister Holger Kohls
Peterstraße 6
26486 Wangerooge
Telefon 04469 99110
Mail: holger.kohls@wangerooge.de

Neubeordnung der westlichen "Oberen Strandpromenade" und weiterer Flächen;
Teilbebauung der „Polizeiwiese und der Flächen entlang der oberen Strandpromenade“


Nachdem Konsens zwischen den Grundstückserwerbern/Investoren und der Gemeinde zu den vom
Rat der Gemeinde festgelegten Verkaufsbedingungen hergestellt werden konnte, wurden in den
vergangenen Tagen

a) ein auf den 31. Dezember 2012 befristeter Optionsvertrag für ein 4-Sterne-Wellnesshotel
und dem Bau von Ferienwohnungen und einem Nutzungsteil für Kurverwaltungszwecke mit
der Lammes Consult GmbH, Ahaus, geschlossen,

b) ein Kaufvertrag über Flächen zum Bau von Ferienwohnungen auf einer Teilfläche der
„Polizeiweise“ sowie über eine Teilfläche auf dem Areal der westlichen „Oberen
Strandpromenade“ zum Bau eines Aparthotels mit der Norddeutschen Boden AG, vertreten
durch Herrn D. Onnen, Oldenburg, notariell beurkundet und ein Optionsvertrag für eine
Teilfläche auf der westlichen „Oberen Strandpromenade“ zum Bau einer „Strandhalle“
geschlossen, der auf 1 Jahr befristet ist.

Mit dem Kaufvertrag zu b) hat sich die Gemeinde verpflichtet, bis zum 31. Oktober 2012 darüber zu
entscheiden, ob auf einer weiteren Teilfläche auf dem Areal der westlichen „Oberen
Strandpromenade – südlich des Aparthotels an der Peterstraße – der Neubau einer Gemeinde- und
Kurverwaltung erfolgen soll. Bei negativer Entscheidung wurde die Option auf Erwerb dieser
Teilfläche für eine Erweiterung des Aparthotels eingeräumt.

Mit dem Bau der ersten Ferienwohnungsanlage soll ab dem 15. September 2012 an der Elisabeth-
Anna-Straße und mit dem Bau des Aparthotels ab dem 15. September 2013 begonnen werden. Es
gelten für die Baumaßnahmen die üblichen Regelungen des „Baustopps“ in der Zeit vom 01. Juni
bis zum 15. September, wonach Baugroßmaschinen und Kräne nicht betrieben werden dürfen und
im übrigen die Lärmpegel für Kurgebiete eingehalten werden müssen.

Holger Kohls
Bürgermeister
Bild
Benutzeravatar
Admin
 
Beiträge: 1624
Registriert: 01.2011
Wohnort: Wangerooge
Highscores: 4
Geschlecht:

Re: Presseerklärungen

Beitragvon Admin » 19. Jun 2012, 15:01

Gemeinde Nordseeheilbad Wangerooge
Wangerooge, den 19. Juni 2012

Der Bürgermeister
Peterstraße 6
26486 Wangerooge
Tel. 04469 99110
Fax 04469 99115
Mail gemeinde@wangerooge.de

Pressemitteilung

Neubau des „Feuerwehrhauses“ an der Straße zum Westen, Wangerooge

Nachdem die Arbeiten „Erstellen der Streifenfundamente und der Sohlplatte“ für den Neubau des
Feuerwehrhauses zunächst stockten und dann der Rückbau erfolgen musste, konnten die
Rückbauarbeiten nicht termingerecht fertiggestellt werden. Massive Beschwerden aus der
Bevölkerung, der umliegenden Anlieger und von Gästen wegen der Lärmbeeinträchtigungen haben
die gemeindlichen Gremien nunmehr veranlasst, die Bauarbeiten gänzlich zu stoppen und den
Bauvertrag mit der bauausführenden Firma fristlos aufzukündigen.

Die Bauarbeiten werden nunmehr bis zum 14. September 20112 gänzlich ruhen. Ab dem 15.
September sollen die Bauarbeiten mit einem anderen Unternehmen fortgeführt werden. Hierfür
werden die notwendigen Verhandlungen aufgenommen bzw. geführt.

Es wird derzeit geprüft, ob und in welcher Höhe ein Schaden durch die Aufkündigung des
Bauvertrages und die jetzt schon erheblichen Verzögerungen im Bauablauf entstanden ist;
gleichermaßen werden Schadenersatzansprüche geprüft.

Holger Kohls
Bild
Benutzeravatar
Admin
 
Beiträge: 1624
Registriert: 01.2011
Wohnort: Wangerooge
Highscores: 4
Geschlecht:

Re: Presseerklärungen / Offene Briefe

Beitragvon Admin » 13. Aug 2012, 00:46

Leserbrief aus NWZ-Online 08.08.2012

„Bürgerprotest als Chance für Wangerooge begreifen“


„Keiner hat den Mut, Fehler zuzugeben“, NWZ  vom 6. August 2012

Seit 22 Jahren unterrichte ich an der Inselschule das Fach Politik und bringe den Schülern bei, politische Entscheidungen kritisch zu hinterfragen und zu prüfen, welche Interessen zu Entscheidungen geführt haben. Ein wichtiger Bestandteil ist das politische Engagement der Bürger. Es geht um Bürgerinitiativen, die Demokratie mitgestalten.

Wenn ich aber im Moment sehe, wie die gewählten Vertreter des Gemeinderats mit dem Bürgerprotest umgehen und Bürger verunglimpfen, indem sie sagen, es handle sich um wenige Chefkritiker, Querulanten und Spinner, dann halte ich dies Verhalten für höchst undemokratisch.

Ich frage mich auch, was ich in Zukunft meinen Schülern beibringen soll. Bisher habe ich mich immer dafür stark gemacht, dass man seine eigene Meinung vertreten soll und es sich lohnt, dafür einzustehen. Das heißt natürlich auch, dass man für sein Handeln verantwortlich ist und sich auch hinterfragen muss. Das vermisse ich bei den Ratsmitgliedern, die sich gerne mit Erfolgen brüsten, aber für Fehler nicht verantwortlich sein wollen.

Inzwischen frage ich mich, was für ein Demokratieverständnis der gewählten Vertreter ist das? Was soll ich den Schülern also vermitteln? Politische Einmischung ist auf Wangerooge nicht erwünscht?

Schade, dass der Gemeinderat den Bürgerprotest nicht als Chance begreift, dass alle Wangerooger für die Insel viel mehr bewegen könnten und es sich um eine wichtige demokratische Auseinandersetzung handelt, denn die Demokratie lebt von der Meinungsvielfalt!

Elke Gerdes, Wangerooge
Bild
Benutzeravatar
Admin
 
Beiträge: 1624
Registriert: 01.2011
Wohnort: Wangerooge
Highscores: 4
Geschlecht:

Re: Presseerklärungen / Offene Briefe

Beitragvon Admin » 13. Aug 2012, 00:48

12.08.2012
Presseinfo der Grünen Wangerooger

Peter Kuchenbuch-Hanken
Am Dorfdeich Süd 27
26486 Wangerooge
Tel.: 04469 – 1744
Fax: 04469 – 945773
email: gruenewooger@web.de


Wangerooge, den 10.08.2012


Presseinfo 07/12 Die Grünen Wangerooger
Offener Brief der Grünen Wangerooger auf den Leserbrief von Elke Gerdes vom 08.08.2012 in der NWZ:

Liebe Elke,
in Deinem Leserbrief scherst Du alle Ratsmitglieder des Wangerooger Rates über einen Kamm. Die von Dir erwähnte Behauptung:“... wie die gewählten Vertreter des Gemeinderats mit dem Bürgerprotest umgehen und Bürger verunglimpfen, indem sie sagen, es handle sich um wenige Chefkritiker, Querulanten und Spinner...“ ist so von keinem Mitglied unserer Fraktion jemals so gesagt, oder veröffentlicht geschweige denn inhaltlich vertreten worden! Nach meinem Kenntnisstand beruht diese Aussage auf ein nicht einmal geführtes, aber abgedrucktes Interview des Bürgermeisters mit der Neuen Osnabrücker Zeitung.

Wir Grünen Wangerooger begrüßen die Bürgerinitative Pro-Wangerooge, wenn wir auch nicht alle Inhalte mit ihr teilen! Wir haben mit der BI zusammen mit weiteren Mitgliedern des Rates mehrere Stunden über die Bauvorhaben an der Oberen Strandpromenade und der Polizeiwiese diskutiert. Ich selbst habe zusätzlich ein zweistündiges Gespräch mit Petra Tiessen als Sprecherin der BI zu eben diesen Themen gesucht und geführt. Bei vielen Inhalten der BI kommt es zu Überschneidungen mit den Grünen Wangeroogern, wenn wir auch in der Bewertung dieser Inhalte zu unterschiedlichen Ergebnissen kommen!

Zum Zitat aus Deinem Leserbrief: „Das vermisse ich bei den Ratsmitgliedern, die sich gerne mit Erfolgen brüsten, aber für Fehler nicht verantwortlich sein wollen.“ Bezieht sich ja wohl auf die Feuerwache!? Kommentar Kohls in der NWZ vom 08.08.2012 dazu: „Fakt ist, dass nach öffentlicher Ausschreibung dem Bieter der Zuschlag zu erteilen ist, der das wirtschaftlichste Angebot abgegeben hat. Das wirtschaftlichste Angebot muss dabei nicht das günstigste Angebot sein“, so Kohls. Da die Wangerooger Firma nach Prüfung der Angebote durch Gemeindeverwaltung und Planungsbüro sowie Landkreis Friesland das wirtschaftlichste Angebot abgegeben habe, musste ihr der Bauauftrag erteilt werden. „Insoweit waren Rat und Verwaltung der Gemeinde in ihrer Entscheidung gebunden“, betont Kohls. Da sei die Bemerkung, dass jeder wusste, dass die Maßnahme nicht vom beauftragten Unternehmen zu stemmen sei, im Nachhinein wenig hilfreich.

Dem Kommentar des Bürgermeisters zu dieser Unterstellung von Dir ist nichts mehr hinzuzufügen, vielleicht nur so viel: Was wäre wenn wir umgekehrt vergeben hätten? Zunächst einmal hätte der wirtschaftlichere Anbieter wie im Falle des Jade-Weser-Ports auch klagen und dann auch Erfolg haben können. Dort ist das Ganze dann ja leider mit den vielen Mängeln am Hafen auch nicht so erfolgreich verlaufen, aber so sind nun einmal die Regularien, Vergaberecht und Gesetze für kommunale Bauvorhaben.

Die Bündnis 90/Die Grünen stehen traditionell für politische Vielfalt, Meinungsfreiheit und außerparlamentarische Opposition. In der jüngsten Vergangenheit haben gerade wir Grünen Wangerooger mit unseren Protesten gegen den geplanten Golfplatz in den Nationalparkflächen des Ostinnengrodens hierzu schmerzliche Erfahrungen machen müssen!

Wir bitten Dich in Deinen zukünftigen Leserbriefen hier doch bitte mehr zu differenzieren und Dich im Vorfeld mehr zu informieren. Zu Gesprächen waren und sind wir nach wie vor jederzeit bereit!

Mit grünen Inselgrüßen
Peter Kuchenbuch-Hanken
Fraktionsvorsitzender
Die Grünen Wangerooger
Bild
Benutzeravatar
Admin
 
Beiträge: 1624
Registriert: 01.2011
Wohnort: Wangerooge
Highscores: 4
Geschlecht:

Re: Presseerklärungen / Offene Briefe

Beitragvon Admin » 13. Aug 2012, 00:49

12.08.2012
Offener Brief von Petra Thiessen an Peter Kuchenbuch-Hanken

Lieber Peter,

da mir die Presseinfo 07/12 der Grünen Wangerooger in voller Länge bekannt ist , möchte ich, obwohl eigentlich nicht Adressatin Deiner Kritik, einen kurzen Kommentar dazu schreiben.

Es ist Deine mittlerweile unkritische Nähe zum Bürgermeister, die zu Deiner offensichtlich empfundenen Kränkung führt. Im Außenverhältnis kommt bei den Bürgern von Seiten der Gemeinderates zu den Themen der Bürgerinitiative nur an, dass man eine einstimmige Entscheidung getroffen habe, um ein Zeichen zu setzen, dass die Insulaner endlich auch etwas für die Insel tun müssten. Man habe über ALLES frühzeitig und vollständig informiert und alles sei entschieden…..Eine wirkliche Diskussion findet, wie von Dir selber angeführt, nur in Einzelgesprächen statt. Das muss ich so bestätigen. –!

Sehr froh bin ich allerdings, dass es diese Einzelgespräche gibt und wir dann von den politischen Sprachblasen wegkommen. Diese Phrasen werde ich an dieser Stelle nicht wiederholen. Doch solange es nicht zu einer wirklichen Diskussion, ergebnisoffen, über unsere vielen Probleme kommt, wird die Meinung von Frau Gerdes Bestand haben – müssen.

Im Leserbrief von Frau Gerdes habe ich nichts von der Feuerwehr gelesen. Er mag jedoch unvollständig abgedruckt sein, so wie Deiner. Deshalb zu dem entscheidenden Ausdruck bei dem Debakel (und ein solches ist es!) der sachliche Hinweis auf die Freiheit, die einem gerade die Wahl des „wirtschaftlichsten Angebots“ gibt.

Erst wenn man öffentlich und das unverschwurbelt klar macht, weshalb das Angebot der Fa. Albers das wirtschaftlichste war, jenseits des Faktums, dass es das niedrigste war, dann kann man darüber entscheiden, ob ein Fehler bei der Vergabe gemacht wurde. Die Verneinung jeglichen Fehlhandelns durch den Bürgermeister scheint mir – vorzeitig.
Der Vergleich zum Jade-Weser-Port hinkt jedenfalls und ist rein spekulativ. Vor Gericht würde ich ihn in der Verhandlung aus dem Protokoll streichen lassen.

Bevor ich die letzten Zeilen schrieb, habe ich übrigens zum Vergabeverfahren, den anzuwendenden Regeln und einschlägiger Rechtsprechung recherchiert. Sie sind also wohlüberlegt.

In diesem Sinne freue ich mich auf unser nächstes Gespräch, was nach Einsichtnahme in die Machbarkeitsstudie unumgänglich ist.

Petra Tiessen
Bild
Benutzeravatar
Admin
 
Beiträge: 1624
Registriert: 01.2011
Wohnort: Wangerooge
Highscores: 4
Geschlecht:

Re: Presseerklärungen / Offene Briefe

Beitragvon Admin » 12. Sep 2012, 13:22

Öffentliche Bekanntmachung

Der Termin der Auftaktveranstaltung „Erstellung eines touristischen Leitbildes“
am 13. September 2012, 20.00 Uhr,

Oberdeck, Westliche Strandpromenade,
wird hiermit aufgehoben. Die Veranstaltung findet nicht statt.

Ein neuer Termin für die Auftaktveranstaltung zur Erstellung eines
touristischen Leitbildes für Wangerooge wird noch bekannt gegeben werden.

H. Kohls
Bild
Benutzeravatar
Admin
 
Beiträge: 1624
Registriert: 01.2011
Wohnort: Wangerooge
Highscores: 4
Geschlecht:

Re: Presseerklärungen / Offene Briefe

Beitragvon Salzufler » 12. Sep 2012, 14:53

Admin hat geschrieben:Öffentliche Bekanntmachung

Der Termin der Auftaktveranstaltung „Erstellung eines touristischen Leitbildes“
am 13. September 2012, 20.00 Uhr,

Oberdeck, Westliche Strandpromenade,
wird hiermit aufgehoben. Die Veranstaltung findet nicht statt.

Ein neuer Termin für die Auftaktveranstaltung zur Erstellung eines
touristischen Leitbildes für Wangerooge wird noch bekannt gegeben werden.

H. Kohls


ist wohl auch nicht mehr nötig!
Die Gemeinde hat doch schon Touri-Leitbilder!
Man nennt sie:
-Feuerwachenbau
-Hotelneubau auf der Polizeiwiese
-Haus Wittenberg
-Pirat
-Westanlegererneuerung
und das reicht doch schon für Wooge oder immer noch nicht?
Benutzeravatar
Salzufler
||
 
Beiträge: 4939
Registriert: 01.2011
Wohnort: B. Salzuflen im Lipperland
Geschlecht:

Re: Presseerklärungen / Offene Briefe

Beitragvon Gastaufwooge » 12. Sep 2012, 16:55

Eigentlich schade, dass in solchen amtlichen Pressemitteilungen keine Begründungen mitgeliefert werden.
So bleiben uns nur die Vermutungen.
Welcher Ablauf war bei der Veranstaltung geplant. Vielleicht Vorstellung eines Konzeptes und Abnicken durch die Versammlung? Da steht die Vermutung im Raum, dass er keine Mehrheit für sich sah. Oder vieleicht sollte ergebmnisoffen diskutiert und ein Arbeitsplan erstellt werden? Dann besteht die Vermutung, dass die Versammlung zu einseitig besetzt sein könnte.
Viel einfacher wäre dann noch die Lösung, dass ein Grundsatzreferat vorgesehen war und die Referentin/ bzw, der Referent abgesagt hat.

Oder hatte er Angst vor einer Konfrontation mit den Vertreterinnen und Vertretern der Bürgerinititative. Vielleicht wollte er der BI nur eins auswischen, weil die sich schon auf die Versammlungvorbereitet hat.

Fragen über Fragen, aber keine Antworten.
Gastaufwooge
||
 
Beiträge: 54
Registriert: 06.2012
Geschlecht:

Re: Presseerklärungen / Offene Briefe

Beitragvon Admin » 12. Sep 2012, 22:38

Pressemitteilung der BI Pro Wangerooge
12. September 2012

Mit großem Bedauern haben wir heute Mittag zur Kenntnis genommen, dass die Auftaktveranstaltung zur Erstellung eines touristischen Leitbildes vom Bürgermeister Kohls abgesagt wurde. Wir hatten sehr gehofft, zu einer angeregten Diskussion mit vielen Beteiligten aller Fraktionen und Institutionen sowie möglichst vielen Bürgern und Zweitwohnungsbesitzern zu gelangen. Wir hoffen kurzfristig auf einen neuen Termin, an dem wir uns dann gerne beteiligen möchten.

Zu Beginn dieser Woche hat die BI beim Landkreis in Jever bezüglich der Baugenehmigung für die drei Gebäude mit Ferienwohnungen auf der Wiese zwischen Peter- und Elisabeth-Anna-Straße nachgefragt und um Stellungnahme gebeten, ob die Verzögerung bewusst geschehe, um der BI und den Anliegern des Grundstücks juristische Einsprüche vor Baubeginn unmöglich zu machen.

Die Stellvertreterin des Landrats, Frau Vogelbusch, erklärte dazu, dass noch Unterlagen sowohl von der Gemeinde als auch vom Bauherrn fehlen würden. Laut Baudezernat sei nicht mit der umgehenden Genehmigung zu rechnen. Die Vorsitzende der BI wies im Gespräch mit dem Landkreis darauf hin, dass ein plötzliches Vorliegen der fehlenden Papiere am Freitag, dem 14.09. 2012 und sofortige Ausfertigung der Baugenehmigung für einen Baubeginn am kommenden Montag von Teilen der Inselbevölkerung als Affront gewertet und nicht zur Entspannung der Situation beitragen würde. Frau Vogelbusch bekräftigte, dass sie dieses nicht erwarte.

Auf Nachfrage in Bezug auf die Aussagen von Bauunternehmer Albers und deren mögliche rechtliche Konsequenzen, erklärte die Stellvertreterin des Landrats, dass diese derzeit ausschließlich in Händen des Rates der Gemeinde Wangerooge liegen. Der Landkreis habe seine Kontrollfunktionen im Vergabeverfahren korrekt ausgeübt und somit müsse der Rat über den Fortgang der Angelegenheit entscheiden. Die BI wird den Rat zu diesem Punkt um Stellungnahme bitten.

Die BI bittet ebenfalls um Stellungnahme vom Rat, ob es zutrifft, dass die 2500Kubikmeter Sand und Bauschutt aus der anzulegenden Baugrube auf der Gewerbefläche gegenüber der Müllpressanlage zwischengelagert werden sollen und wie mit eventuellen Bauvorhaben auf der Gewerbefläche in diesem Zusammenhang umgegangen werden soll.

Für den Vorstand,

Petra Tiessen

Bürgerinitiative Pro Wangerooge, Friedrich-August-Str. 1-3, 26486 Wangerooge

http://www.wangerooger-leidenschaften.de

info@wangerooger-leidenschaften.de
Bild
Benutzeravatar
Admin
 
Beiträge: 1624
Registriert: 01.2011
Wohnort: Wangerooge
Highscores: 4
Geschlecht:

Nächste

Zurück zu "Inselpolitik"

 

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast

cron