Jevver Pils

Wenn Du etwas erzählen oder Grüße loswerden möchtest bist Du hier richtig.
AbonnentenAbonnenten: 0
LesezeichenLesezeichen: 0
Zugriffe: 726

Jevver Pils

Beitragvon Salzufler » 25. Feb 2016, 12:22

... und was trinken wir nun?
-aus ndr.de-


Stand: 25.02.2016 10:25 Uhr -


Pflanzenschutzmittel: Jever mit traurigem Spitzenrang

Die zweitmeisten Rückstände von Glyphosat hat das Umweltinstitut München im Bier der Marke Jever gefunden. (Themenbild)
Hopfen, Malz, Hefe und Wasser - das sind nach dem deutschen Reinheitsgebot die Zutaten für Bier. Diese Liste muss nach einer Untersuchung des Umweltinstituts München um eine Substanz ergänzt werden: Glyphosat. In den 14 beliebtesten deutschen Bieren hat das Forschungsinstitut Rückstände des Unkrautvernichtungsmittels nachgewiesen - darunter auch im Bier der Marke Jever. Nach Hasseröder Pils ist es das Bier mit den meisten Glyphosat-Rückständen. Dem Test zufolge enthält es 23,04 Mikrogramm pro Liter - und damit mehr als das 200fache des zulässigen Grenzwertes für Trinkwasser. Für Bier gibt es einen solchen Grenzwert nicht.

Glyphosat gilt als "wahrscheinlich krebserregend"

Die Weltgesundheitsorganisation stuft den Wirkstoff des weit verbreiteten Pestizids als erbgutschädigend und "wahrscheinlich krebserregend beim Menschen" ein. Außerdem steht Glyphosat im Verdacht, hormonell wirksam zu sein - und kann damit schon in kleinsten Mengen schädlich für die Gesundheit sein. Das Mittel ist also hochumstritten. Trotzdem will die EU demnächst darüber entscheiden, ob die Zulassung für das Pflanzenschutzmittel um zehn Jahre verlängert wird.

Forschungsinstitut: Wahrscheinlich auch andere Sorten betroffen

"Die Tatsache, dass wir bei allen Proben fündig wurden, legt zudem nahe, dass auch andere Biersorten und Biermarken beziehungsweise Brauereien von einer Belastung mit Glyphosat betroffen sein können", heißt es im Testbericht des Umweltinstituts München. Das Pflanzenschutzmittel sei auch in Getreide und Backwaren nachgewiesen worden. "Dies ist ein weiterer Indikator dafür, dass der verbreitete Einsatz von Glyphosat letztlich dazu führt, dass das Pestizid über die Nahrung wieder bei uns Menschen landet", heißt es weiter. Das Forschungsinstitut sieht jetzt die Brauereien in der Pflicht. Sie müssten klären, wie Glyphosat ins Bier gelange und künftig sicherstellen, dass ihr Bier frei von Pestizidrückständen ist.

Die Biersorten im Test



Glyphosatmenge


Hasseröder Pils 29,74 μg/l
Jever Pils 23,04 μg/l
Warsteiner Pils 20,73 μg/l
Radeberger Pilsner 12,01 μg/l
Veltins Pilsener 5,78 μg/l
Oettinger Pils 3,86 μg/l
König Pilsener 3,35 μg/l
Krombacher Pils 2,99 μg/l
Erdinger Weißbier 2,92 μg/l
Paulaner Weißbier 0,66 μg/l
Bitburger Pils 0,55 μg/l
Beck's Pils 0,50 μg/l
Franziskaner Weißbier 0,49 μg/l
Augustiner Helles 0,46 μg/l

Trinkwasser-Grenzwert 0,1 μg/l
Quelle: Umweltinstitut München e.V.
Benutzeravatar
Salzufler
||
 
Beiträge: 4939
Registriert: 01.2011
Wohnort: B. Salzuflen im Lipperland
Geschlecht:

Zurück zu "Plauderecke"

 

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast

cron